Marienbad

Marienbad – die Singende Fontäne
15. 8. 2013

Balsam für Seele und Leib: Marienbad

Wer durch das Zentrum von Marienbad (Mariánské Lázně) läuft, hat das Gefühl, eine Zeitreise ins beginnende 20. Jahrhundert zu unternehmen: prächtige Kurhäuser, blühende Parks, in denen Kurgäste gemütlich entspannen und das berühmte Heilwasser trinken. Entdecken auch Sie die Geschichte einer Stadt, die zu ihrer Blütezeit die berühmtesten Politiker und Künstler beherbergte und die auch heute noch zu den schönsten Kurstädten Europas gehört.

Kaum zu glauben, dass sich hier noch vor zweihundert Jahren nur ein Tal mit dichten Wäldern und Mooren befand. Als jedoch Johann Josef Nehr, der als Arzt im Kloster in Teplá (Tepl) arbeitete, bewies, dass die hiesigen Quellen eine einzigartige Wirkung auf die menschliche Gesundheit haben, entstand im Handumdrehen die Kurstadt Marienbad. Innerhalb von nur wenigen Jahren besuchten zahlreiche berühmte Persönlichkeiten den Kurort, darunter auch Chopin, Strauss, Goethe, Kafka, Freud, Kipling, Edison, Twain und der britische König Edward VII.

Fünfzig Quellen

In der Umgebung von Marienbad gibt es etwa 160 Quellen, in Marienbad selbst sind es über 50 kalte, mineralhaltige Quellen, die erfolgreich zur Behandlung von Nierenerkrankungen, Erkrankungen der Harnwege, des Nervensystems, des Verdauungstrakts, aber auch von Hautproblemen, Atemwegserkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Aber auch wenn Sie kerngesund sind, wird Ihnen eine Kur in Marienbad guttun. In den meisten Kureinrichtungen kann man sich nämlich mit Wellnessprogrammen verwöhnen lassen, die Körper und Geist perfekt entspannen. Eines der Wahrzeichen Marienbads sind die herrlichen Parks, dank derer die Stadt als eine der schönsten „grünen Städte“ Europas gilt. Man kann hier gemütlich spazieren, das Wasser einer der vielen Springbrunnen und Quellen beobachten, den Duft blühender Blumen und Bäume genießen und sich einfach bei einer Tasse Kaffee und köstlichen Karlsbader Oblaten entspannen.

Romantik pur und eine „Singende Fontäne“

Zu einem Besuch Marienbads gehört unbedingt auch ein Spaziergang durch die elegante, neoklassizistische Kurkolonnade aus dem Jahr 1899, denn sie zählt zu den schönsten in Tschechien. Während der Kursaison finden hier regelmäßig Klassikkonzerte und im August das prestigeträchtige Internationale Frédéric-Chopin-Festival, sowie Konzerte des Marienbader Sinfonieorchesters statt. Genießen Sie die lieblichen Töne bei einem Glas Heilwasser des Brunnens Křížový pramen und entdecken Sie dessen positive Wirkung auf Ihre Gesundheit, insbesondere auf die Nieren. Ganz in der Nähe befindet sich die weltberühmte „Singende Fontäne“, die zu jeder ungeraden Stunde ein berühmtes Stück spielt. Romantikern wird es hier besonders abends gefallen, denn dann ist die Fontäne beleuchtet.

Und was bietet die Umgebung?

Wer geschichtsträchtige Orte mag, sollte Schloss Kynžvart (Königswart) besichtigen, das im Stil des Klassizismus errichtet wurde. Im prächtigen Kloster in Teplá (Tepl), das im 12. Jahrhundert gegründet wurde, können Sie die wunderschöne Bibliothek bestaunen. Und wer im Urlaub gerne Sport treibt, wird auf dem Golfplatz in Marienbad seinen Spaß haben, der übrigens als einziger Golfplatz in einem nicht zum Commonwealth gehörenden Land die Auszeichnung „Royal Golf Club“ trägt, die ihm von der britischen Königin Elisabeth II. verliehen wurde.

 

Favoriten