Kurbad Lázně Darkov in Karviná

Kurbad Lázně Darkov
22. 5. 2014

Uraltes Wasser im Heilbad Darkov

Der kostbarste Schatz des Heilbades Darkov (Darkau) bei Karviná (Karwin) ist die Jodbromsole. Dieses einzigartige mineralhaltige Wasser heilt schon seit 150 Jahren Patienten aus der ganzen Welt. Gesundheitlichen Problemen wird hier in einer ruhigen und schönen Atmosphäre auf den Grund gegangen – wahrer Balsam für Körper und Seele!

Das mineralhaltige Wasser aus dem Tertiär im Kurbad Darkov wird erfolgreich zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei neurologischen und Hautproblemen, sowie bei Herz-Kreislauf- und Venenerkrankungen eingesetzt. Unter anderem wurde der Kurort auch deshalb berühmt, weil hier nach dem Tsunami in Thailand das weltberühmte tschechische Topmodel Petra Němcová behandelt wurde. Die Spitzen-Dienstleistungen des Kurbads werden vor allem von Patienten aus Tschechien und den arabischen Ländern in Anspruch genommen.

Lassen Sie sich einfrieren

Im Heilbad Darkov gibt es insgesamt acht Gebäude, die ein herrlicher Kurpark umgibt. Einige der historischen Gebäude sind denkmalgeschützt. Zum Angebot gehört ein Reha-Zentrum mit Vollverpflegung und Unterkunft, in dem Heilkuren und vieles mehr offeriert werden. Außerdem können Sie im Wellnesscenter mit Pools und Saunen angenehm entspannen. Des Weiteren lädt das Regenerationscenter ein, in dem Sie Entspannungsmassagen und -bäder sowie Moorpackungen erwarten. Und falls Ihnen der Sinn nach etwas Ausgefallenerem steht, besuchen Sie doch das Polarium. Hier herrschen extrem niedrigen Temperaturen von bis zu –130 °C, was hervorragend Entzündungen heilt und das Immunsystem stärkt.

In Darkov kommt keine Langeweile auf

Haben Sie zwischen den Therapien ein wenig Zeit? Dann empfiehlt es sich, die Stadt und die Umgebung zu entdecken. Das Stadtzentrum ist nur einen knappen Kilometer vom Heilbad entfernt und bequem zu erreichen. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch die historischen Straßen können Sie sich zum Beispiel im Božena-Němcová-Park ein Boot leihen oder das Empire-Schloss Fryštát besichtigen, wo ein Teil der Nationalgalerie mit den Sammlungen tschechischer Kunst des 19. Jahrhunderts untergebracht ist. Falls Sie in der Hauptsaison hier sind, sollten Sie unbedingt das Musikfestival „Lázeňské hudební léto“ besuchen.

Was bietet die Umgebung?

Zum Beispiel das „Böhmische Pisa“ – so wird die Kirche St. Peter von Alcantara unweit von Karviná genannt. Sobald man vor der Kirche steht, weiß man auch, weshalb sie so genannt wird. Diese schiefe Barockkirche hat sich nämlich wegen der Bergbauarbeiten um ganze 6,8 Grad geneigt und ist um fast 40 Meter eingesunken. Wer größere Städte mag, kann einen Ausflug nach Ostrava (Ostrau) unternehmen und deren einzigartige Industriedenkmäler, die zu den bedeutendsten in Europa gehören, oder die Schlesisch-Ostrauer-Burg besichtigen.

Favoriten