Bad Bohdaneč

Bad Bohdaneč
22. 5. 2014

Kurort Bohdaneč: Kur und Entspannung in funktionalistischer Architektur

Der malerische Kurort Bohdaneč in der Tiefebene der Elbe heißt seine Gäste das ganze Jahr über willkommen. Die Gäste können hier in den berühmten Moorbädern entspannen. Wählen Sie aus dem vielfältigen Angebot, was ihrem Körper gut tut! Zur Auswahl stehen u. a. Medical Wellness, eine traditionelle Kur, die eigens in Bohdaneč entwickelt wurde, oder Badesalz für Ihre Gesundheit oder ein Wochenendaufenthalt frei nach dem Motto „Elixier der Entspannung“. Die funktionalistischen Häuser des Architekten Josef Gočár, zu denen auch der Pavillon und das Rathaus gehören, sind ein unverwechselbarer Bestandteil des Kurorts. Gerade diese Gebäude geben der Stadt ihren Charme. Sie können sich auf die Spuren der funktionalistischen Architektur begeben, indem sie dem 5 km langen Lehrpfad Gočárův okruh folgen.

Natürliche Heilquellen

Moor, Wasser – ein rein alkalischer Säuerling.

Heilanzeigen

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

Freizeitangebot

Schwimmbecken, Sauna, Fitness, Solarium und Fahrradverleih. Die Umgebung ist besonders gut zum Radfahren und für den Wassersport geeignet. Auch ein Golfplatz und ein Reitgelände stehen zur Verfügung. Interessant ist auch eine Besichtigung der klassischen und modernen Architektur (klassizistisches Rathaus, barocke Marienkirche, moderne Bauten des Architekten Gočár aus dem 20. Jahrhundert). Es werden auch zahlreiche Tanzabende, Konzerte, Seminare und Ausstellungen veranstaltet.

Alljährliche Kultur- und Sportveranstaltungen

April – CYKLOPAŤÁK – Eröffnung der Radwandersaison, Radrouten rings um den Kanal von Opatovice, Mai – Eröffnung der Kursaison mit feierlicher Inbetriebnahme der Fontänen auf dem Marktplatz, Dezember – Anzünden der Lichter am Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz, Silvesterfeuerwerk, im Laufe des Jahres – Kindertag „Martin auf dem weißen Ross“ und viele weitere unterhaltsame Veranstaltungen

Ausflüge in die Umgebung

Pardubice: Spätgotische und Renaissancebauten am Marktplatz und in den umliegenden Gassen, Rathaus im Stil der Neorenaissance, barocke Dreifaltigkeitssäule, Grünes Tor (Zelená brána – Teil der ehemaligen Stadtmauer), die spätgotische Kirche Mariä Verkündigung, die mit Statuen von M. Braun verzierte barocke Marienkirche. Schloss Pardubice (nationales Kulturdenkmal): Wertvolles Zeugnis eines Übergangstyps zwischen Burg und Schloss. Renaissanceburg, geschützt von einem hohen Festungswall mit runden Ecktürmen, Rittersaal mit Renaissancedekoration. Ansichtskartensammlungen Orbis pictus. Hrádek u Nechanic (Bürgles): Bedeutendes Architekturdenkmal, Schloss aus den Jahren 1839–1857 nach dem Vorbild des berühmten Crewe Hall in Cheshire. Kladruby nad Labem: Weltbekanntes staatliches Gestüt mit zum Beginn des 16. Jahrhundert zurückreichender Tradition. Burg Kunětická hora (Kunetitzer Berg): Ihr spätgotischer Stil geht in den Baustil der Frührenaissance über. Das Resultat war eine zweitürmige Burg, erhalten blieb nur der Rundturm auf der südöstlichen Seite, der zum vierflügligen Palas gehört. Einen hohen Stellenwert aus architektonischer Sicht hat die Burganlage Kunětická hora durch ihre Befestigungsanlagen aus mächtigen Erdwällen, Steinmauern, trockenen Gräben und Rondells.
Favoriten