Weinstraßen

Die Kulturlandschaft Lednice-Valtice – Radfahren
22. 5. 2014

Erleben Sie die tschechischen Weinstraßen in einer traumhaften, sonnenverwöhnten Landschaft

Es gibt kaum etwas Schöneres, als auf dem Fahrrad durch die wunderschöne Landschaft Südmährens zu fahren, ihre architektonischen Schätze zu entdecken und unterwegs gemütliche Weinkeller zu besuchen – so erlebt man das Beste, was diese Region zu bieten hat. Wer anspruchsvoll ist und gerne seinen Urlaub aktiv verbringt, sollte sein Rad auf Vordermann bringen und sich in die sonnenverwöhnte Natur Südmährens mit ihren unzähligen Weinbergen, blühenden Blumenwiesen, prächtigen Schlössern, romantischen Städtchen und hundertjährigen Weinkellern aufmachen – es erwarten Sie unvergessliche Erlebnisse!

Durch Südmähren führen gut markierte Rad- und Wanderwege mit einer Gesamtlänge von über 1.200 Kilometern: die „Mährischen Weinstraßen“ (Moravské vinařské stezky). Die Weinstraßen sind nicht zu verfehlen: Sie sind mit einem Schild, auf dem ein Weinkeller dargestellt ist, gekennzeichnet. Die Wege führen durch die herrliche, leicht hügelige Natur Südmährens, zu wunderschönen Aussichtspunkten und vorbei an Weinkellern. Zudem verbinden sie die berühmtesten Weinbaugemeinden. Meist fährt man auf wenig befahrenen Straßen oder auf Feld- und Waldwegen. Daher kann man die Tour sowohl mit dem Mountainbike als auch mit dem Citybike absolvieren. Bevor es losgeht und Sie dem betörenden Duft des mährischen Weins folgen, besorgen Sie sich am besten eine Karte, auf der Sie alle wichtigen Informationen über die Streckenlänge, das Gelände und den Schwierigkeitsgrad, sowie die Sehenswürdigkeiten und Weinkeller finden.

Hunderte Kilometer, hunderte Erlebnisse

Und nun haben Sie die Qual der (Strecken-)Wahl: Wie wäre es mit einer Tour auf dem Weg Kyjovská stezka, der vor allem trainierteren Radfahrern viel Spaß bereiten wird, denn er führt durch eine Hügellandschaft mit größeren Höhenunterschieden, steilen Anstiegen und langen Abfahrten. Die Region, durch die der Weg führt, heißt Mährische Slowakei (Slovácko) und es geht an herrlichen Weinkellern, in denen Sie zum Beispiel den vorzüglichen Mährischen Muskat (Muškát moravský) oder den Grauburgunder (Rulandské šedé) kosten können, vorbei. Sie sind nicht unbedingt Fan von schwierigen Radtouren? Kein Problem! Auch Sie werden Ihren Spaß haben – zum Beispiel auf dem Weg Strážnická stezka, der eben ist und durch die wunderschönen Weißen Karpaten (Bílé Karpaty) führt. Unterwegs sollten Sie unbedingt die Weine der Region kosten: den Rheinriesling (Ryzlink rýnský) sowie den nach Linde duftenden Grünen Silvaner (Sylvánské zelené) und einen Abstecher in das Städtchen Strážnice mit seinem tollen Freilichtmuseum machen.

Zahlreiche Schätze und der Duft des Weins

Mit 165 km ist der Weg Znojemská stezka der längste. Unterwegs kann man zahlreiche aromatische Weine kosten und einzigartige kulturelle Sehenswürdigkeiten besichtigen. Unbedingt sollte der Besuch der historischen Stadt Znojmo (Znaim), des berühmten Weinkellers Šatovský Malovaný sklep mit seinen Wandmalereien, sowie der Ruine des gotischen Klosters in Dolní Kounice (Kanitz) auf dem Programm stehen. Und ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist der Weg Mikulovská stezka, der zur Kulturlandschaft Lednice-Valtice führt, die für ihre Schönheit bekannt ist und auch als „Garten Europas“ bezeichnet wird. Deshalb wurde die Kulturlandschaft in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen. Wer gern Rotwein trinkt, sollte den Weg Velkopavlovická stezka wählen, der durch eine leicht hügelige Landschaft durch die Blauen Berge (Modré hory) führt. Dies ist jedoch nur ein kleiner Einblick in die riesige Auswahl an Weinstraßen der Region. Nun haben Sie die Qual der Wahl!

Favoriten