Radfahren und Inlineskaten entlang des Flusses Tichá Orlice

22. 5. 2014

Radeln und Inlineskaten durch das Adlergebirge

Wie kann man seinen Urlaub im wunderschönen Adlergebirge (Orlické hory) noch vielfältiger gestalten? Wie wäre es mit einer Radtour oder Inlineskaten? Das Streckennetz „Orlické Cyklo a In-line království“ ist dafür nämlich bestens geeignet. Sie finden hier kilometerlange, gepflegte, befestigte Wege vor, die sowohl für Mountainbikes als auch für Inlineskates bestens geeignet sind. Die Sie umgebende Natur wartet mit zahlreichen Naturschätzen, rauschenden Wäldern, duftenden Tannennadeln, Vogelgezwitscher und kristallklarem Wasser auf. Los gehts – worauf warten Sie noch?

Die Strecke „Cyklo a In-line království“ bietet neu befestigte Wege mit einer Gesamtlänge von 40 km. Ganz gleich, ob Sie mit dem Rad oder auf Inlineskates unterwegs sind, Sie können sich auf ein wunderschönes Flusstal, durch das der Fluss Tichá Orlice (Stille Adler) fließt, freuen. Das Tal befindet sich in einem berühmten Nationalpark und besticht durch herrliche Auen, Mäander und hohe Felsen. Und wer spielerisch etwas dazulernen möchte, muss einfach nur die Augen nach Sehenswürdigkeiten offenhalten.

Entdecken Sie geheimnisvolle Ruinen

Am besten startet man in Ústí nad Orlicí mit seinem Dekanatsdom Mariä Himmelfahrt und nimmt von hier einen der drei Radwanderwege. Der neu gebaute, 15 km lange Rad- und Inlineskatingweg führt nach Letohrad (Geiersberg). Unterwegs kann man Pausen einlegen und den Blick auf die Natur von der Aussichtsplattform auf der gotischen Burgruine Lanšperk (Landsberg) genießen oder sich zur Burgruine Žampach (Sandbach) aufmachen. Der Weg führt bis zur Stadt Letohrad mit ihrem Handwerksmuseum (Muzeum řemesel).

Eine wundertätige Quelle und eine uralte Rotunde

Wer seinen Fahrradausflug mit der Besichtigung einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region verbinden möchte, sollte den Radwanderweg von Ústí nad Orlicí nach Česká Třebová nehmen. Der 10 km lange Weg führt nämlich unter anderem am Wallfahrtsort Hory vorbei, wo man kristallklares Quellwasser probieren kann, das, einer Legende nach, Heilkräfte haben soll. Anschließend kann man die romanische St.-Katharina-Rotunde besichtigen oder auf den Aussichtsturm auf dem Hügel Kozlovský kopec steigen und die Aussicht genießen.

Wer findet aus dem Labyrinth heraus?

Wer Natur und Kultur miteinander verbinden möchte, sollte den 15 km langen Rad- und Inlineskatingweg von Ústí nad Orlicí (Wildenschwert) nach Choceň nehmen. Er führt nämlich am natürlichen Labyrinth (Přírodní labyrint) und am Denkmal des berühmten Tschechen Johann Amos Comenius in Brandýs nad Orlicí (Brandeis an der Adler) vorbei, sowie durch die Naturschutzgebiete Hemže und Peliny mit ihren wunderschönen Felswänden.

Favoriten