Wie kann man Prag im Winter genießen

25. 9. 2013

Romantisch, verschneit, kurzweilig sowie schön - so ist Prag im Winter.

Lernen Sie das verschneite Prag im funkelnden Winterkleid kennen! Es hat eine Reihe an Gestalten: altböhmische Weihnachtsmärkte bezaubern durch glitzernde Lichter, romantische historische Gässchen wiederum durch eine romantische Atmosphäre. Anders ist auch der Winter in den Prager Gärten, im Trend der Musikklubs oder zum Beispiel im Zoologischen Gärten.

Prager Weihnachtsmärkte

Die Weihnachtsmärkte auf dem Altstädter Ring ehren die Tradition. Sie dauern von Anfang Dezember bis Anfang Januar und Sie finden hier alles, was zu den Feierlichkeiten der Adventszeit gehört: ein Dörfchen mit typischen Häusern mit roten Dächern, wo Weihnachtsdekorationen verkauft werden, traditionelle Handwerksprodukte und kleine Geschenke, eine Kinderwerkstatt für gestalterische Hände, ein riesiger leuchtender Weihnachtsbaum, ein reiches Weihnachtsprogramm und gutes Essen. Zum Advent gehören auch festlich geschmückte Straßen, Mengen an Weihnachtsdekorationen, Glühwein, Weihnachtsgebäck und geröstete Kastanien. Ähnlich wie auf anderen europäischen Weihnachtsmärkten können Sie auch in Prag ein attraktives Souvenir erhalten. Es nimmt derjenige mit, der Glühwein kostet – Sie erhalten ihn nämlich in einer speziellen Tasse, die Sie zu Hause an den Besuch von Prag erinnern wird.

Prag auf Schlittschuhen

Suchen Sie etwas dynamischeres? Dann begeben Sie sich auf den Obstmarkt (Ovocný trh) in der Altstadt, der sich jeden Winter in ein Wintermärchen verwandelt. Gerade hier, gleich neben dem Ständetheater (Stavovské divadlo), wird jeden Tag den ganzen Winter bis in den späten Abend Schlittschuh gelaufen. Die zauberhafte Atmosphäre begleiten nicht nur sportliche Erlebnisse, sondern auch reichhaltige Programme, spezielle Veranstaltungen für Kinder, musikalische Live-Auftritte und verschiedene Vergnügungsprogramme. Es fehlen auch keine winterlichen kulinarischen Köstlichkeiten und es steht selbstverständlich eine Schlittschuhausleihe zur Verfügung.

Die Romantik von verschneiten Parks können Sie auch bei einem Winterspaziergang durch die Gärten  der Prager Burg kennen lernen oder wenn Sie sich auf den Aussichtsturm des Petřín begeben. Sie kommen leicht mit der Seilbahn hierher, aber wenn Sie sich aufwärmen möchten, gehen Sie zu Fuß zu ihm. Bei Schneemengen ist nämlich von diesem Verkleinerung des Pariser Eiffelturms der Anblick auf das verschneite Prag am schönsten. Auf dem Rückweg in die Stadt halten Sie dann bei der Kirche der Jungfrau Maria vom Siege (kostel Panny Marie Vítězné) in der Karmelitská-Straße an und besuchen die Statue des Prager Jesuskinds. Jedes Jahr werden von Mitte Dezember bis Anfang Februar hier auch schöne Krippen ausgestellt.

Erlebnisjäger in Aktion

Kenner behaupten, das eine der schönsten Jahreszeiten, wo Sie sich zu einer Fahrt über die Moldau begeben können, gerade der Winter ist. Der Anblick auf die verschneiten Dächer des alten Prags, die mit Reif bedeckten Bäume auf der Kampa und die winterliche Karlsbrücke ist wohl einzigartig! Dampfer legen von der Čechov-Brücke ab und Sie können eine Fahrt verschiedener Länge und mit einem Programm wählen.

An Erlebnissen fehlt es bestimmt auch nicht im Prager Zoologischen Garten. Aus der unmittelbaren Nähe, nur durch ein starkes Glas, können Sie hier die tauchenden Eisbären bewundern - und Sie sehen selbst, dass diese Tiere den Winter wirklich genießen können!

Und wenn Ihnen kalt sein wird, gibt es nichts leichteres, als sich in die berühmten Prager Restaurants zu begeben oder die Nacht in einem der Musikclubs durchzutanzen. Probieren Sie zum Beispiel das Restaurant Le Terroir, das Restaurant Siddharta Café im Buddha-Bar Hotel oder das französische Restaurant Art Nouveau im Gemeindehaus.

Favoriten