Elberadweg

Böhmische Pforte – Porta Bohemica
11. 2. 2014

Abenteuer am Ufer der Elbe

Der Elberadweg beginnt in Deutschland und heißt auf tschechischer Seite Labská stezka. Es handelt sich um einen der beliebtesten Radwanderwege Deutschlands, der zum europäischen EuroVelo-Radwegenetz gehört. In Tschechien ist der Elberadweg etwa 370 km lang und führt durch fruchtbare Ebenen und Bergtäler bis zur Elbquelle im Riesengebirge. Unterwegs kommt man an den historischen Städten Hradec Králové (Königgrätz), Nymburk und Stará Boleslav (Altbunzlau) vorbei.

Der Elberadweg führt an der Elbe entlang und ist für jeden geeignet, auch für Familien mit Kindern, denn er führt durch recht flaches Gelände. Daher kann er sowohl mit Citybikes als auch mit Trekkingrädern befahren werden. Besonders Langstreckenradfahrer werden ihren Spaß haben.

Radwanderwege durch Felsenstädte

Ihre Fahrradtour könnte zum Beispiel in der märchenhaften Felslandschaft der Böhmisch-Sächsischen Schweiz (Česko-Saské Švýcarsko) und dem Elbsandsteingebirge beginnen. Hier gibt es übrigens weitere Radwanderwege, die zum Nationalpark Böhmische Schweiz gehören. Einige führen auch in das deutsche Kurstädtchen Bad Schandau. Ganz gleich, ob Sie über Nacht oder nur kurz bleiben, Sie sollten von hier unbedingt nach Děčín (Tetschen) weiterfahren. Hier können Sie die „lange Fahrt“ (Dlouhá jízda) bis zum Schloss ausprobieren und sich anschließend im Rosengarten von den Strapazen erholen. Nachdem Sie das Elbsandsteingebirge hinter sich gelassen haben, erwartet Sie die Vulkanlandschaft des Böhmischen Mittelgebirges (České Středohoří). Bei Ihrer Ankunft in Ústí nad Labem (Aussig) werden Sie sogleich von der Marienbrücke (Mariánský Most) begrüßt, die das moderne Wahrzeichen der Stadt ist. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, durch die Porta Bohemica (Böhmische Pforte) zu fahren. Auf der anschließenden vier Kilometer langen Strecke an einer Schlucht entlang können Sie Ihre Fahrkünste unter Beweis stellen.

Radwanderungen durch das Böhmische Mittelgebirge

Eine weitere schöne Stadt an der Elbe ist Litoměřice (Leitmeritz), eine der ältesten und schönsten Städte Tschechiens, die am Zusammenfluss von Elbe und Ohře (Eger) liegt. Falls Sie keinen Abstecher in die Festungsstadt Terezín (Theresienstadt) machen möchten, geht es weiter an der Elbe entlang bis nach Vědomice, wo Sie über die Brücke auf das andere Flussufer nach Roudnice nad Labem wechseln können. In der Nähe befindet sich der berühmte Berg Říp (Georgsberg) mit einer romanischen Rotunde und einer herrlichen Aussicht. Über einen bequemen Weg, der am Ruderverein in Račice vorbei führt, gelangen Sie bis nach Štětí.

Achten Sie auf die Markierungen

Um sich nicht zu verfahren, achten Sie auf die Markierungen. In Tschechien ist der Elberadweg ausschließlich mit den nationalen Radwegschildern gekennzeichnet: schwarze Ziffern auf gelbem Grund. Im Streckenabschnitt von der deutschen Grenze nach Mělník ist der Elberadweg mit der Nummer 2 markiert, im Streckenabschnitt von Mělník nach Vrchlabí (Hohenelbe) mit der Nummer 24 und im Abschnitt von Vrchlabí nach Špindlerův Mlýn (Spindlermühle) gibt es keine Kennzeichnungen. Hier sollten Sie auf andere Ortsschilder und Wanderwegkennzeichnungen ausweichen, die Sie bequem bis zur Elbquelle führen werden.

Favoriten