Magischer Radweg

11. 2. 2014

Lernen Sie das Altvatergebirge (Jeseníky) einmal anders kennen! Begeben Sie sich auf dem Rad auf die Spuren von Hexen zu Geheimnissen, welche die magischen Berge schon hunderte Jahre verstecken!

Eines der traurigsten Kapitel in der Geschichte von Nordmähren bilden die Inquisitionsprozesse der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, als hunderte Frauen in den Flammen der Hexenjagd unterlagen. Unter den Gipfeln der Berge, in den Dörfern und Städten der Region Šumperk (Mährisch Schönberg) und Jeseník (Freiwaldau) können Sie jetzt die Geschichten und Orte der Hexenprozesse entdecken!

Hexereien, Magie und Teufelsbünde

Der Hexen-Radweg erinnert nicht an Teufel, Dämonen und Satane, aber an gewöhnliche Menschen, die hier damals lebten und Opfer der Verblendung, der Habgier, dem Streben nach Macht und sadistischen Gelüsten wurden. Das großartige flammende Barocktheater hat negative sowie positive Helden. An der Spitze der „Bösen“ stand der habgierige, rücksichtslose und listige Inquisitor Heinrich Franz Boblig aus Edelstadt, Vertreter der „Guten“ war der gebildete und mutige Pfarrer aus Mährisch Schönberg und Dekan Christoph Alois Lauthner. Er endete schlecht; er wurde gefangen genommen, fünf Jahre verbrachte er im Gefängnis und am 18. September 1685 wurde er in Mohelnice (Müglitz) verbrannt.

Kreuz und quer hinter den Hexen her

Durch die magische Landschaft mit dem einzigartigen Genius Loci führen Sie Hinweisschilder mit dem Bild einer Hexe auf dem Rad. Der Hexenradweg beginnt gerade symbolisch in Müglitz, an dem Ort, wo gerade Lautner verbrannt wurde. An die Spuren des grausamen Schicksals einiger hundert unschuldiger Unglücklicher erinnern häufige Halte, Gedenktafeln und kleine Denkmäler. Bestimmt sollten Sie Vernířovice (Wermsdorf) sehen, wo das Hexentreiben begann, und das Renaissanceschloss in Velké Losiny (Groß Ullersdorf), wo das Gerichtstribunal zusammen kam. Mit der Geschichte der Prozesse machen Sie drei Ausstellungen bekannt: in Mährisch Schönberg, in Freiwaldau m Gewölbe der gotischen Wasserfestung und im Stadtmuseum in Zlaté Hory (Zuckmantel). Gedenken Sie in Bělá pod Pradědem (Waldenburg) an die drei letzten Opfer der Hexenjagd. Eine Mutter musste der Enthauptung ihrer Tochter zuschauen, bevor sie selbst die gleiche Strafe erlitt. Existiert vielleicht eine schlimmere Aufführung?

Favoriten