Museen schließen sich der Veranstaltung Jahr der tschechischen Musik an

National Museum
Download des Reiseführers und der Broschüre
3. 1. 2014

Die Riesen der tschechischen klassischen Musik – Dvořák, Smetana und Janáček – werden von den Museen in Prag und Brünn vorgestellt.

Das Jahr 2014 ist voll von bedeutenden Jubiläen. Die Tschechen erinnern an das Geburt oder den Tod von mehreren Riesen der klassischen Musik – Antonín Dvořák, Bedřich Smetana und Leoš Janáček. Selbst die tschechischen Museen können das Jubiläum der drei bedeutendsten tschechischen Komponisten nicht vergessen. Die Ehre erweisen sie ihnen durch die Veranstaltung der neuen speziellen Ausstellungen.  

Jahr der tschechischen Musik

Das Nationalmuseum in Prag – Tschechisches Museum der Musik hat im Rahmen der Veranstaltung Jahr der tschechischen Musik 2014 Ausstellungen mit zwei Phänomenen vorbereitet, die direkt sowie undirekt das Werk von allen Komponisten beeinflusst haben. Es sind der Tod und die Politik, d.h. Themen, die in bestimmten Zeitabschnitten der Weltgeschichte auch überlappten.  

Das Tschechische Museum der Musik siedelt in Prag und bietet den Interessenten Besichtigung der Ausstellung Mensch - Instrument - Musik. Die Ausstellung stellt Musikinstrumente als Beweis der handwerklichen Handfertigkeit vor. Im Frühling wird hier eine Ausstellung mit dem Thema Tod in der Kunst geöffnet. Die Ausstellung aus dem Ausstattungszyklus des Nationalmuseums über das Todesphänomen stellt den Tod als eine der stärksten Inspirationsquellen in der Musik und Kunst allgemein. Durch die künstlerische Äußerung des Todes auf dem Notenpapier, auf der Theaterbühne, Malereiwand oder im Filmdrama wird es vielleicht möglich sein, zu einer Schlussaussöhnung damit kommen, dass der Tod ein Bestandteil des Lebens von jedem von uns ist.

Politik und Musik – wie sie sich beeinflussen?

Weitere Ausstellung, die das Nationalmuseum im Frühling veranstaltet, heißt Musik und Politik und wird im Nationaldenkmal in Vítkov zu sehen. Die Ausstellung nähert den Besuchern die Beziehung zwischen Musik und Politik zu Zeiten der französischen Revolution bis zur Gegenwart. Sie zeigt näher, wie die musikalische Produktion durch die Politik ausgenutzt, beeinflusst oder sogar deformiert wurde uns stellt Musik z.B. als Instrument der politischen Propaganda, Mittel des politischen Protestes als auch Formung der Kollektividentität vor. Die Ausstellung wird auch verfolgen, wie die politische Macht die Bedingungen beeinflusst und beeinflusst hat, in den die Musik wirkt.  

Dvořák, Smetana und ihre Museen

Weitere zwei Museen werden auch von dem Nationaltheater verwaltet. Das Museum von Antonín Dvořák siedelt in Prag im Stadtteil Vinohrady und bietet den Bewunderern dieses Komponisten eine Dauerausstellung Reisen von Antonín Dvořák. Die Ausstellung widmet sich den Reisen, die Dvořák unternommen hat. Das Prager Museum von Bedřich Smetana hat gegenwärtig bereits die dritte Dauerexposition geöffnet, die diesem Landeskind von Litomyšl gewidmet ist. In Ansehung dessen, dass sie bereits 15 Jahre zugänglich ist, ist im Jahre 2014 ihre Reinstallation geplant.

Traditionelles tschechisches Erzeugnis - Klavier

PETROF ist ein traditioneller und zu dieser Zeit der größte Klavier- und Pianinohersteller in Europa. In diesem Jahr feiert er 150. Jubiläum der Fabrikgründung in der ostböhmischen Stadt Hradec Králové im Jahre 1864. Heute ist die Fabrik wieder in Händen der Familie Petrof und die Musikinstrumente werden stets an dem gleichen Ort hergestellt. Im November 2013 wurde anlässlich des Jubiläums das Museum PETROF geöffnet. Die Besichtigung des Museums kann man mit der Besichtigung der Klavier- und Pianinoherstellung verbinden und es ist notwendig sich dafür im Voraus zu bestellen.

Favoriten