Wohin in Tschechien im Jahr 2013?

Nové Hrady Chateau
Broschüren herunterladen
3. 6. 2013

Testen Sie in der neuen Reisesaison nagelneue Burgdachböden und Schlossgemächer, die noch nie besichtigt wurden, neue sportliche Herausforderungen und weitere interessante Möglichkeiten!

Mit dem Ende des Winters erreichen die Vorbereitungen auf die neue Reisesaison ihren Höhepunkt. Es wird viel geputzt, neue Dekorationen werden vorbereitet, Blumen wechseln ihren Platz von den Treibhäusern in das Schlossinterieur, Wanderrouten und Lehrpfade werden beschildert. Wir sagen Ihnen, wo man noch nie gesehene Dinge sehen kann und was in diesem Jahr unbedingt Ihr Ziel sein sollte!

Die böhmischen Burgen und Schlösser möchten das Jahr im Zeichen der französischen Kultur erleben. Es werden Zeiten gezeigt, als Böhmen vom französischen Adel besiedelt und als der Lebensstil durch die französische Kultur bestimmt wurde und als sich der französische Zauber auch in der Gartenarchitektur widerspiegelte. Eine Ausstellung der französischen Kunst der Burgen und Schlösser wird im Kaiserlichen Pferdestall auf der Prager Burg präsentiert, im Zeichen des französischen Charmes verlaufen die Besichtigungen der Schlösser Sychrov, Zákupy sowie Hrubý Rohozec und Rosenberg.

Auf dem Schloss in Děčín kann man außer den reizvollen Barockgärten den neu eröffneten Südflügel besichtigen. Und auf diejenigen, denen keine klassischen Ausstellungen gefallen, wartet auf dem Schloss in Slatiňany ein neuer Besichtigungsrundgang mit dem Namen „Den Fortschritt kann man nicht aufhalten“. Gezeigt werden technische Errungenschaften, deren Installation von den letzten Eigentümern in Auftrag gegeben wurde, zum Beispiel im Heizraum, in der Küche, in den Bädern, jedoch auch auf den englischen Höfen, auf dem Dachboden sowie in den Dachstühlen. Besucht werden kann auch das neu eröffnete Schloss Janovice.

Ebenfalls das Bergbaumuseum in Příbram hat für dieses Jahr etwas Neues vorbereitet: in Betrieb genommen wurde bereits der dritte Abschnitt der Bergmannsbahn. Mit dem ersten Zug gelangen Sie unter der Erde zur Mündung der 1 600 m tiefen Grube Prokop, der zweite verkehrt auf der historischen Strecke zwischen den Bergwerken Ševčinský und Vojtěšský. Der dritte Zug fährt Sie durch die neue interaktive Ausstellung über die Geschichte der Uranförderung im Areal des Denkmals „Militär“ in Lešetice. In der Stadt Kutná Hora kann man sich außer dem mittelalterlichen Silberbergwerk, auf das weltbekannte Ossuarium oder die großzügig sanierte Galerie sowie auf den neu eröffneten Aussichtsturm auf dem Berg Kaňk mit einer Pension, einer Ausflugsgaststätte und einem Aussichtscafé freuen.

Neueröffnungen melden auch einige Museen. Nach zwei Jahren kann wieder das Krippenmuseum in Třebechovice pod Orebem besucht und die berühmte Probošt-Weihnachtskrippe in ihrer ganzen Schönheit bewundert werden, auch das Spitzenmuseum in Vamberk ist wieder geöffnet. In anderen Orten sind die Museen offen geblieben, es gibt jedoch neue Ausstellungen – zum Beispiel in Třebíč, im Schloss nahe der St.-Prokop-Basilika, die gemeinsam mit dem unweit gelegenen Judenviertel im UNESCO-Kulturerbe eingetragen ist. Die im ehemaligen Waldstein-Schloss untergebrachte Ausstellung führt Sie in Form einer Zeitreise durch die Geschichte der Stadt Třebíč und stellt Ihnen zum Beispiel das hiesige Mittelalter- und Neuzeithandwerk vor.

Viel Neues erwartet auch die aktiven Sportler. Erfahrene Biker begrüßen bestimmt die Eröffnung einer neuen Strecke der Rychlebské-Radwege, diese bietet für Extremsportfans eine durchlaufende Abfahrt einer Länge von 8 Kilometern. Freuen kann man sich auf das neue Bergsteigerzentrum Wall Street Tendon in Jihlava; die Kletterwand befindet sich in einer vor mehr als 150 Jahren errichteten historischen Industriehalle. Zu einem Sport- und Erholungszentrum wurde auch das Gebäude der alten Brauerei in der ostböhmischen Gemeinde Třemošnice umgebaut, die Eröffnung eines neuen Aquaparks meldet die südmährische Ortschaft Pasohlávky beim Stausee Nové Mlýny

Favoriten