Das internationale Filmfestival in Karlsbad steht vor der Tür

Hotel Thermal Karlovy Vary
Download des Reiseführers und der Broschüre
26. 6. 2014

Das größte Treffen der Filmfachleute und Filmfans in Tschechien findet unter Teilnahme von Mel Gibson vom 4. bis zum 12. Juli inmitten des wunderschönen Umfelds des westböhmischen Kurorts statt!

Die Kombination des Sommers, des Kurbads und der magischen silbernen Leinwand  macht aus dem Karlsbader Filmfestival, das zu den Filmfestivals der A-Kategorie gehört, ein wirklich einzigartiges Erlebnis.  Dank seiner einzigartigen Atmosphäre besuchen das Festival jedes Jahr Tausende Filmfans, um die interessanten tschechischen und internationalen Filme zu sehen, und mit ihrer Begeisterung das Leben auf der Kolonnade im Stadtzentrum anzutreiben. Nicht umsonst wird das Festival aufgrund seiner vorherrschenden Atmosphäre geschätzt - hier trifft man die größten Stars des roten Teppichs aber auch Studenten mit Rucksäcken und Schlafsäcken.

Es kommen Lech Walesa bzw. der Regisseur von French Connection

Der diesjährige 49. Jahrgang wird wieder eine Fülle von bemerkenswerten Filmneuigkeiten bereitstellen. Das Festival eröffnet die internationale Premiere des amerikanischen Films I Origins, die in Karlsbad persönlich vom Darsteller der Hauptrolle Michael Pitt, dem Regisseur Mike Cahill und der Schauspielerin Astrid Bergès-Frisbey aufgeführt wird. Zur Abschlussfeier erfolgt die Projektion des Zuschauererfolgs des diesjährigen Festivals in Cannes, der argentinischen schwarzen Komödie  Wilde Geschichten  aus der Produktion der Brüder Almodóvar.

 In der Hauptsektion des Wettbewerbs wird ein Dutzend Titel vorgestellt, sieben mit Weltpremiere und fünf internationaler Premiere.  Unter diesen werden auch zwei Filme tschechischer Produktion sein - Fair play und  Morgen für immer  - und erstmals ein  Animationsfilm, das Werk des lettischen Regisseurs Signe Baumane verborgen unter der Bezeichnung Steine in den Taschen.

Eine große Attraktion ist zweifellos die Teilnahme des ehemaligen polnischen Präsidenten Lech Walesa, der anlässlich des Directors Cut des Films  Walesa:  ein Mensch der Hoffnung, der über dessen Leben handelt, nach Karlsbad kommen wird. Walesa wird vom Schauspieler Robert Więckiewicz dargestellt, und auch er wird einer der Festivalgäste sein. Den Kristallglobus für herausragende künstlerische Leistungen des Weltkinos wird der US-Regisseur William Friedkin entgegennehmen, bekannt durch die Filme French Connection und Der Exorzist. Dieser wird auf dem Festival die restaurierte Fassung eines der Haupttitel der Kinematografie Lohn der Angst aufführen.

Die lange Geschichte Filmfestivals  Karlsbad

Das Karlsbader Filmfestival ist eines der ältesten seiner Art auf der Welt. Es fand bereits im Jahr 1946 das erste Mal statt. In der Zeit der kommunistischen Tschechoslowakei war dieses über vier Jahrzehnte unter dem Druck der damaligen politischen Situation und die ideologischen Eingaben der leitenden Vertreter des Regimes mussten erfüllt werden.

Nach dem Fall des Kommunismus suchte das Festival mehrere Jahre sein Gesicht und es hatte mit dem geringen Interesse der Öffentlichkeit zu kämpfen. Eine positive Wende gelang mit dem Antritt des neuen Organisationsteams (ab dem Jahr 1994), dessen Leitung der tschechische Schauspieler Jiří Bartoška  und die erfahrene Filmkritikerin  Eva Zaoralová übernahmen. Das stagnierende Filmfestival gestalteten sie zu einem bedeutenden kulturellen und gesellschaftlichen Forum von internationaler Bedeutung um, das aufgrund des dynamischen Konzepts in der Lage ist, junge Menschen zu gewinnen, für die das Festival nahezu Kultstatus hat.

Favoriten