Tschechische Hotels mit Tradition

Hotel Imperial
Download des Reiseführers und der Broschüre
27. 3. 2014

Erleben Sie die Rückkehr in Zeiten, in denen die Damen nicht ohne Hut und Handschuhen auf die Straße gingen!

Prag und ebenfalls die böhmischen Kurorte ziehen die Besucher bereits seit einigen vergangenen Jahrhunderten an. Viele Hotels haben deshalb eine lange Tradition und eines der reizvollsten Hotels im Stil des Art déco feiert 2014 das 100-jährige Eröffnungsjubiläum. Erleben Sie die Geschichten der luxuriösesten und größten Hotels!

Hundertjährige Eleganz

Das Prager Hotel Imperial feiert in diesem Jahr das 100-jährige Eröffnungsjubiläum. Das mit fünf Sternen dekorierte Hotel Imperial befindet sich im Stadtzentrum, nur wenige Minuten Fußweg vom Gemeindehaus entfernt. Es stellt ein beachtenswertes Beispiel für den Architekturstil Art déco dar. Gegenwärtig ist das Hotel vor allem aufgrund des Spitzenrestaurants Café Imperial sehr bekannt.

Die Geschichte des Hotels und des Cafés Imperial datiert sich bereits auf den Anfang des 20. Jahrhunderts, als sich an der Stelle des heutigen Hotels Imperial der Einkehrgasthof U Černého orla (Zum Schwarzen Adler) befand. 1914 veräußerten die bekannten Hoteliersbrüder Kolář das Hotel Paříž (Paris) und sie erwarben das Gasthaus U Černého orla (Zum Schwarzen Adler). Das Gasthaus ließen sie entfernen und sie bauten anstelle dessen das moderne und elegante Hotel Imperial. Die Außenbereiche im Stil des Art déco mit filigranen kubistischen Elementen wurden mit Mosaikdekoration des späten Jugendstils im Innenbereich ergänzt.

Das Imperial wurde gleich nach der Eröffnung 1914 ein aufgesuchter Ort für romantische und auch Geschäftstreffen. Zum Kaffeetrinken besuchten das Imperial der Schriftsteller Franz Kafka und in diesem wohnte der Musikkomponist Leoš Janáček.

2007 wurde die umfangreiche Rekonstruktion beendet, bei der vor allem auf die Beibehaltung des ursprünglichen Architekturkonzepts Rücksicht genommen wurde. Einer der Gründe war unter anderem die Tatsache, dass das Hotel Imperial Bestandteil des historischen Gebäudekomplexes der Stadt Prag ist, der sich auf der UNESCO-Liste befindet.

In der Hauptrolle das Grandhotel

Die Stadt Karlsbad erlebte das gesamte 19. Jahrhundert eine immense Blütezeit. In die Bäder reiste die Elite der damaligen Zeit, um sich zu kurieren. Beginnend bei den Königsfamilien bis zu Großindustriellen und führenden Künstlern. Die Familie Pupp war in der Stadt seit 1701 unternehmerisch tätig. Der Ausbau des eigentlichen Hotels im Neobarockstil erfolgte jedoch zur Jahrhundertwende des 19. und 20 Jahrhunderts aufgrund des Umbaus kleinerer Gebäude. Die Autoren des Entwurfs waren die Wiener Architekten Ferdinand Fellner und Hermann Helmer. Zu deren Werken gehören auch beispielsweise die Sprudelkolonade oder das Gebäude des Karlsbader Theaters. Kurz vor dem Beginn des II. Weltkriegs gelang es der Familie Pupp, das letzte der Wunschgebäude zu erwerben. Es handelt sich dabei um das sog. Haus Dům Boží oko (Haus Gottesauge), heute das Café Pupp.

Der Luxuskomplex, den die Könige, Kaiser, Künstler, Musikkomponisten und berühmte Schauspieler aufsuchten, gehört nach wie vor zu den berühmtesten Hotels in Europa. Sollten Sie ein Filmfan sein, dann wird es Sie zweifellos interessieren, dass das Grandhotel Pupp mehrere Male auf der Kinoleinwand erschienen ist. Zu den bekannteren Filmen gehören Noch einmal Ferien mit Gérard Depardieu, der Bondfilm Casino Royale mit Daniel Craig in der Hauptrolle oder die Filmbiografie Edith Piaf.

Jeden Sommer kommt im Grandhotel Pupp mit der Veranstaltung Internationales Filmfestival Karlsbad Leben auf. Die Hauptgäste des Festivals sind die gegenwärtigen Filmstars. Sie wohnen in den besten Zimmern des Hotels.

Favoriten