Weinlese oder der Herbst ist da - kosten Sie ihn!

Broschüren herunterladen
13. 9. 2013

Weinlese - eine Veranstaltung, bei der Sie nicht fehlen dürfen!

Wer Wein gern hat, sollte mindestens einmal im Leben eine traditionelle Weinlese besuchen. Es ist der wichtigste Teil des Jahres eines jeden Winzers und es begleitet ihn ungestüme Heiterkeit. Auch wenn die Feste eigentlich nur symbolisch sind - die Spätlesen und Auslesen sind noch nicht geerntet, von den Eis- und Strohweinen nicht zu sprechen.

Ein Wunder namens Neuer Wein (Burčák)

König der tschechischen und mährischen Weinlesen ist in der Regel nicht der Jungwein sondern der  Neue Wein (Burčák) – ein angegorener Traubenmost, eine Zwischenstufe zwischen frisch gepresstem nicht alkoholischen Saft und vollwertigem Wein. Seine Zeit ist kurz, sie wird in Stunden gerechnet und die Kunst eines jeden Winzers besteht darin, dass er den Neuen Wein „fassen“ kann. Wenn es ihm gelingt, ist der Erfolg garantiert. Ein hochwertiger Federweißer hat eine hellgelbe Farbe und einen süßlichen Geschmack nach weißen Trauben. Er ist in der Regel dickflüssiger als Wein, aber er darf keinen Satz enthalten.

Den besten Neuen Wein kosten Sie beim Winzer, in einer bewährten Weinstube oder gerade auf der Weinlese. Gerade dort können Sie auch auf den Federroten treffen, der aus roten Trauben hergestellt wird. Zögern Sie nicht und kosten Sie ihn - es ist nämlich der Geschmack und der Geruch einer echten Weinlese!

Bunte, laute und prunkvolle Feste

Eine Weinlese erleben Sie in jedem größeren Winzerdorf und ein Fest veranstaltet eine ganze Reihe von Städten in den bekannten Weingegenden. Die mehrtägigen Feste finden gewöhnlich während des Septembers statt und sind meist mit einem mittelalterlichen Zeitgeist abgestimmt. Es begleiten sie reich kostümierte Umzüge historischer Gestalten, Jahrmärkte mit traditionellem Handwerk, Feuerwerke, Ritterturniere und selbstverständlich Wettbewerbe für Kinder sowie Erwachsene, Straßentheater, Konzerte, Ausstellungen und Umtrünke mit Wein sowie dem gelobten Neuen Wein.

Die größten Feste ihrer Art sind jedes Jahr die  Pollauer Weinlese (Pálavské vinobraní) in Mikulov (Nikolsburg) und die Znaimer historische Weinlese. An der Spitze eines historischen Umzugs fährt durchweg einer der böhmischen Herrscher, zu den populärsten gehört dann der römische Kaiser und böhmische König Karl IV. Sie können sich mit ihm von Angesicht zu Angesicht zum Beispiel auf der Mělniker Weinlese  und selbstverständlich auf der Karlsteiner Weinlese treffen, wo sich der feierliche Umzug von den Weinbergen bis auf die gotische Burg Karlstein  windet. Im Hintergrund bleibt auch nicht  Prag, wo sich auf dem St.-Wenzels-Weingut  im Gelände der Prager Burg die St.-Wenzel-Weinlese abspielt, und Leitmeritz (Litoměřice). Die größte nordböhmische Weinlese begleitet das  Kreans Insel-Festival, wo die besten tschechischen Kapellen auftreten.

Weitere herbstliche Feste mit Honigwein, Bier und Slivovice

Der Namenstag des Patrons der böhmischen Länder, der Bierbrauer und der Winzer des Hl. Wenzels wird auch in  Český Krumlov (Böhmisch Krumau)  gefeiert! Die Feierlichkeiten des Hl. Wenzel begleiten gastronomische Spezialitäten, eine Nacht der offenen Museen und Galerien und Theatervorstellungen direkt in den städtischen Gassen. Ähnlich abgestimmt sind die Königin-Eliška-Festspiele in Hradec Králové (Königgrätz) – und deren Besuch können Sie mit dem ungemein attraktiven Internationalen Flugfest CIAF – Czech International Air Fest verbinden, dass sich auf dem Flugplatz in Hradec Kralové abspielt. 

Nicht nur Neuen Wein und Wein, sondern auch Honigwein (Medovina) oder eine Žižkova rána (Žižka´s Schlag) genannte örtliche Spezialität kosten Sie in Tabor auf den traditionellen Táborer Begegnungen. Und wenn Sie letztendlich Bier, Slivovice, Haluschky und die Küche der Walachei gern haben, begeben Sie sich auf das Festival der Minibrauereien Sonne im Glas  nach Pilsen oder auf das Karlowitzer Gastrofestival!

Favoriten