Kulturführer

Church of St. John of Nepomuk
Download des Reiseführers und der Broschüre
4. 6. 2013

Besuchen Sie in diesem Jahr einige der tschechischen Museen und Galerien, vertiefen Sie Ihre Kenntnisse und gewinnen Sie unvergessliche Erlebnisse!

„Neues kennenzulernen ist viel wertvoller als sämtliche Weltgenüsse“, wusste bereits der griechische Philosoph Sokrates. Warum sollte man jedoch das Kennenlernen vom Spaß trennen?

Tschechien ist ein Land, das auf sein reiches Kulturerbe stolz sein kann. Dazu gehören wirklich hunderte von Museen und Galerien. Kennen Sie die Geschichte des Neuen Gebäudes des Nationalmuseums in Prag? Oder wissen Sie, wo man eine der wenigen noch aktiven Papiermanufakturen weltweit findet?

Kultur, die man nicht verpassen darf

Die umfangreichste Museumsinstitution in der Tschechischen Republik ist das Nationalmuseum, das nicht nur in Prag, sondern auch in weiteren Städten über Ausstellungsräume verfügt; zum Beispiel Prachatice, Vrchotovy Janovice oder Žďár nad Sázavou, hier kann man auch die in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragene Wallfahrtskirche des Hl. Johann von Nepomuk besuchen. Das Hauptgebäude des Nationalmuseums in Prag ist wegen Sanierungsarbeiten bis zum Jahre 2018 geschlossen. Aktuelle Ausstellungen findet man nur wenige Schritte vom historischen Gebäude entfernt, im sog. Neuen Gebäude des Nationalmuseums. Das Bauwerk hat eine sehr interessante Geschichte, da es, bevor es das Eigentum des Museums wurde, etliche Besitzer wechselte. Der älteste Teil des Gebäudes wurde im Jahre 1938 errichtet und diente für die Zwecke der Prager Geld- und Warenbörse. Nach dem Zweiten Weltkrieg war hier der Sitz des tschechischen Parlaments, die Räumlichkeiten waren jedoch zu eng. Daher begann man im Jahre 1964 unter der Leitung des Architekten Karel Prager mit einem kontroversen Brutalismus-Anbau, der auch nach fast 50 Jahren immer noch seine Gegner hat. Im erweiterten Sitz war die Föderalversammlung ansässig, und nach der Teilung der Tschechischen und Slowakischen Föderalrepublik wurde das Gebäude vom Radiosender Freies Europa genutzt. Derzeit kann man hier eine der aktuellen Ausstellungen aus der Reihe Monarchie besuchen, zum Beispiel Auf den Spuren von Karl May oder Das Leben zur Kaiserzeit. Die Reihe zeigt das Leben in den böhmischen Landen vor 1918, als in den Schulklassen nicht das Bild des Präsidenten, sondern des Kaisers Franz Josef I. hing.

Galerie für jedermann

Möchten Sie gern eine Ausstellung der mittelalterlichen Kunst in den Räumen eines alten gotischen Klosters besuchen oder bevorzugen Sie eher verspielte Barockbilder? Die Nationalgalerie in Prag besteht aus vielen Ausstellungsräumen und Palais, wobei man hier nicht nur morgenländische oder gotische Kunst, sondern auch Landschaftsmalereien aus der Zeit der Romantik sowie moderne Installationen findet. Im Messepalast werden derzeit die Leinwandgemälde von Alfons Mucha, einem der bekanntesten Jugendstilmaler, ausgestellt. Sein Slawisches Epos kann man in diesem Umfang in Prag überhaupt zum ersten Mal bewundern.

Machen Sie einen Ausflug in die Prager Umgebung

In der Stadt Kutná Hora, deren Zentrum als UNESCO-Denkmal geschützt wird, hat die junge Mittelböhmische Galerie, die nicht anders als GASK genannt wird, ihren Sitz. In diesem Ausstellungsraum, der bei der Öffentlichkeit als Ort bekannt ist, dessen Besuch sich wegen der wertvollen, modernen Kunst lohnt, herrscht ein sehr reges Leben.

Ein echtes Beispiel, wie man die Geschichte mit gediegenem Handwerk verbinden kann, wird Ihnen in Velké Losiny, einer der letzten noch aktiven Manufakturen für Papier-Handanfertigung, präsentiert. Das Museum zeigt die traditionelle Papierproduktionstechnik und macht es seinen Besuchern möglich, einen Blick auf das einstig geschätzte und verbreitete Handwerk zu werfen. Seit mehr als 400 Jahren wird in denselben Räumen manuell ein hochwertiges Papier hergestellt, und zu den angesehenen Abnehmern gehört auch das Büro des Präsidenten der Republik.

Unvergessliche Nacht

Museumsnächte wurden bereits zu einem traditionellen Bestandteil des Kulturjahres in vielen Städten. Die offenen Museen und Galerien locken durch ihr geheimnisvolles und ungewöhnliches Ambiente alljährlich tausende von Besuchern an.

Auch in Brünn, der zweitgrößten tschechischen Stadt, müssen sich die Besucher diese ungewöhnlichen nächtlichen Besichtigungen nicht entgehen lassen. Interessant ist, dass sich der Museumsnacht auch einige Theater und sogar die Sternwarte und das Planetarium Brünn anschließen. Auf den 18. 05. 2013 kann man sich also freuen. Die Stadt Ostrava erlebt ihre Museumsnacht am 25. 05. 2013. Lassen Sie sich zum Beispiel einen Besuch des Unteren Gebiets von Vítkovice nicht entgehen. Es lohnt sich wirklich!

Favoriten