Bergbaufreilichtmuseum in Zlaté Hory

6. 11. 2013

Stürzen Sie sich in Goldwäscherei im Tal der verschollenen Stollen bei Zlaté Hory

Wer die Goldwäscherei persönlich ausprobieren möchte, der hat die Gemeinde Zlaté Hory (Goldberge - früher Zuckmantel) an der tschechisch-polnischen Grenze zu besuchen. Unweit der Ortschaft ist ein Bergbaufreilichtmuseum mit getreuen und funktionstüchtigen Repliken einer mittelalterlichen Goldmühle und eines Pochwerks einschl. der Außengestaltung und Inneneinrichtung, gebaut nach den Bildern im Buch von G. Agricola. 

Die Besichtigung der Innenräume einschl. Demonstration des Betriebes dauert ca. 30 Minuten; Sie können sich sogar selber in der Goldwäscherei probieren. Falls Sie gegen das Goldfieber immun sind, machen Sie einen Spaziergang über den Lehrpfad in der Nähe der Mühle. Einzelne Standorte machen Sie mit der Geschichte der Goldförderung sowie mit der neuzeitlichen geologischen Untersuchung bekannt. Technischen Seltenheitswert hat der ursprüngliche und nach wie vor funktioneller Wasserkanal, der an einigen Stellen so ein niedriges Gefälle, dass Sie meinen können, das Wasser fließe hier bergauf. Mehr über die Geschichte der Goldförderung in dieser Region erfahren Sie im Städtischen Museum in Zlaté Hory. 

Favoriten