Der Jakobsweg in Tschechien

1. 7. 2013

Auf nach Santiago de Compostela! Auch in Tschechien startet der beliebte Jakobsweg, der in der spanischen Pilgerstadt endet

Wer auf diese Weise reist, kann erahnen, wie einst die Pilger unterwegs waren. Der tschechische Teil des Jakobswegs geht in die deutschen und österreichischen Streckenabschnitte über. Der nördliche Jakobsweg startet in Zbraslav bei Prag und führt über Burg Karlštejn, die Städchen Beroun und Plasy, den Berg Krkavec bis nach Kladruby. Von hier geht es weiter über die Städtchen Bělá nad Radbuzou und Železná Ruda bis zur deutschtschechischen Grenze. Hier geht der tschechische in den deutschen Jakobsweg über, der von hier
weiter Richtung Nürnberg verläuft. Der südliche Jakobsweg führt von Burg Karlštejn über Mníšek pod Brdy, Dobříš, Příbram, Nepomuk, Klatovy und Kdyni zum Grenzübergang Všeruby/Eschlkam und anschließend
über den südostbayerischen Jakobsweg nach Regensburg. Der mährische Jakobsweg führt von Brünn (Brno) nach Mikulov. Anschließend geht er in den österreichischen Teil des Jakobswegs, der durch Weinviertel in Niederösterreich führt, über. Die Strecke wurde auch nach Norden ausgebaut und führt inzwischen von Brünn nach Olomouc und von dort weiter zur polnischen Grenze. Somit durchquert dieser Teil des tschechischen Jakobswegs ganz Mähren von Nord nach Süd.

Favoriten