Palastgärten in Prag

Prag – der Wallenstein-Garten
19. 6. 2014

Entdecken Sie ein kleines Paradies: die Palastgärten auf der Kleinseite

Der Duft blühender Sträucher, das Rauschen der Äste, eine elegante Architektur, Springbrunnen, Wendeltreppen, stolze Pfauen und eine atemberaubende Aussicht – das und noch viel mehr gibt es in den Prager Palastgärten zu entdecken. Sie gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Treten Sie in eine geheimnisvolle Welt mit paradiesischer Ruhe ein und entdecken Sie eines der Wunder europäischer Gartenarchitektur.

Die Gärten am Südhang unterhalb der Prager Burg sind vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert nach und nach entstanden. Die fünf schönsten unter ihnen wurden in den letzten Jahren aufwändig renoviert und zu einem harmonischen Ganzen verbunden. Dadurch entstand ein einzigartiges Gelände, das sich am abschüssigen Hang erstreckt und zum Entspannen und Betrachten der Stadt einlädt. Romantiker können sich hier sogar das Ja-Wort geben.

Natur und Architektur in perfekter Harmonie

Der berühmteste der fünf Palastgärten ist der Ledebur-Garten. In dessen Sala terrena kann man gemütlich im Schatten sitzen. Zudem werden hier regelmäßig fantastische Konzerte organisiert. Im Frühling empfiehlt sich vor allem ein Besuch des Kleinen Palffy-Garten und des Kolowrat-Gartens, die mit herrlich blühenden Obstbäumen bestechen. Der große Bruder des ersteren, der Große Palffy-Garten, ist wiederum mit seinem wunderschönen runden Springbrunnen ein Paradebeispiel barocker Gartenkunst. Romantiker kommen vor allem im Fűrstenberg-Garten (an dessen Stelle einst Weinberge standen) auf ihre Kosten. Erklimmen Sie das Türmchen an der Spitze der Treppengärten und Sie werden mit einer traumhaften Aussicht belohnt.

Hier möchte man sich verlaufen

Falls Sie die Welt der Prager Gärten so sehr mitgerissen hat, dass Sie nicht mehr in die reale Welt zurückmöchten, sollten Sie Ihren Besuch im Traumland in den Gärten in der Umgebung der Prager Burg fortsetzen. Am schönsten ist der barocke Vrtba-Garten am Hang des Hügels Petřín (Laurenziberg). Dieser Ort ist so herrlich zauberhaft und einzigartig, dass er vergeblich seinesgleichen in Europa sucht. Hier können Sie sich ausruhen und die einzigartige Harmonie der miteinander verbundenen Treppenhäuser, Blumengärten, Glorietten und meisterhaften Statuen auf sich wirken lassen.

Wer findet den Frosch?

Falls Sie ungern bergauflaufen, können Sie auch einen der Gärten am Fuße des Hügels besuchen: den Wallenstein-Garten unterhalb der Prager Burg. Er ist bequem zu erreichen und gehört zu den beliebtesten Orten zum Innehalten und Abschalten im Prager Stadtzentrum. In dessen beeindruckender Sala terrena werden regelmäßig Konzerte veranstaltet. Bestaunen Sie die wunderschönen Treppen und Greifvogelvolieren. Und mit viel Fantasie entdecken Sie sogar Tiere an den Wänden der künstlich angelegten Höhle.

Favoriten