Botanischer Garten Prag und Gewächshaus Fata Morgana

Fata Morgana
9. 6. 2014

Tropischer Urwald, Weinberge, japanischer Garten und seltene Gehölze - all das finden Sie nur ein Stück weit vom Prager Zentrum.

Das Gelände des  Botanischen Gartens erstreckt sich am rechten Moldau-Ufer in der Nähe des Schlosses Troja  und des Prager Zoos und hat eine Fläche von etwa 50 Hektar.  Sein bekanntester Teil ist das Gewächshaus „Fata Morgana“, aber es gehören auch Freiluft-Expositionen mit einem Weinberg und einem japanischen Garten dazu.

Tropen in Prag

Das tropische Gewächshaus „Fata Morgana“ ist ein moderner Bau mit ungewöhnlichem Grundriss in Form eines „S“, der in das felsige Terrain eingelassen ist. Hier ist die natürliche zerklüftete Felsenoberfläche als Rückwand des Gewächshauses zur Bepflanzung genutzt worden. Das Innere des Gewächshauses ist in drei eigenständige Teile unterteilt. Jeder hat eine andere Temperatur und Luftfeuchtigkeit: Vegetation der trockenen Tropen und Subtropen, Tiefland-Regenwald der feuchten Tropen und kühles Milieu der feuchten Bergwelt.

Freiluft-Exposition und Weinberg

Das ganze Gelände befindet sich in einem Talkessel in der Nähe der Moldau. Sie finden hier einen stillen japanischen Meditationsgarten, den abschüssigen Teil, der der Mittelmeerflora gewidmet ist, einen mitteleuropäischen Sumpf oder Waldbiotope Asiens und Nordamerikas. In den vergangenen Jahren ist auch der Weinberg „Salabka“ und der Weinberg der Hl. Klara mit Winzerhäuschen erneuert worden.  Sie können also im üppigen Grün des stillen Botanischen Gartens sogar den erlesenen lokalen Prager Wein kosten.

Favoriten