Die Altstädter astronomische Uhr

Prag – die astronomische Uhr
19. 7. 2013

Bestaunen Sie ein mittelalterliches Weltwunder – die Altstädter astronomische Uhr!

Jede volle Stunde drängeln sich an der Südseite des Altstädter Rathauses Hunderte von Touristen aus allen Ecken der Erde mit gezückten Fotoapparaten. Sie wollen das faszinierende Schauspiel der astronomischen Uhr miterleben, die im Mittelalter zu den Weltwundern gezählt wurde. Die astronomische Uhr in Prag – tschechisch Orloj genannt – die schon 600 zu den größten Schätzen der Stadt gehört, versetzt nämlich bis heute in Erstaunen. Nach wie vor verblüffen das Schaupiel, wenn die 12 Apostel der Reihe nach in Erscheinung treten, die beweglichen Figuren und die Verkündung der Zeit – auf eine Art, wie es keine andere Uhr auf der Welt kann.

Legenden um die Entstehung der Prager astronomischen Uhr gibt es viele. Die bekannteste von ihnen erzählt, dass die Uhr im Jahre 1410 von Meister Hanuš gebaut wurde. Die damaligen Ratsherren waren von der astronomischen Uhr so angetan, dass sie sich wenig später zu fürchten begannen, Meister Hanuš könnte in einer anderen europäischen Stadt eine Kopie bauen. In einer finsteren Nacht ließen Sie ihn deshalb blenden, und so war gesichert, dass nur Prag eine solche Uhr hat. Ob dies stimmt oder nicht – sicher ist, dass sich jede volle Stunde in zwei kleinen Fensterchen unter dem Dach der Uhr die 12 Apostel verneigen und dabei zugleich Figuren am Rande der Szenerie antreiben. Sie sehen da ein Skelett, das mit der Glocke läutet, einen kopfschüttelnden Türken, einen Geizhals mit einem Geldbeutel und einen Eitlen, der sich im Spiegel anschaut. Die ganze Vorstellung endet mit dem Krähen des Goldenen Hahns und dem Geläut der mächtigen Glocken oben im Turm. Man sagt auch, dass mit dem ersten Glockenschlag am Morgen die Geister und Teufel aus Prag fliehen.

Ein Ort voller Geschichte

Mit ein bisschen Phantasie sehen Sie auf dem Ziffernblatt, welcher Tag gerade ist und welche Stellung er innerhalb der Woche, des Monats und des Jahres hat. Die astronomische Uhr zeigt ebenso die mitteleuropäische, die babylonische und die Sternzeit an und zwar als letzte Uhr auf der ganzen Welt! Ablesen kann man auch die Stellung der Himmelskörper. Auf der Kalendertafel wiederum erfahren Sie aus den Malereien von Josef Mánes, welches Tierkreiszeichen gerade herrscht. In der Sommerzeit lassen Sie sich auf keinen Fall die Videomapping-Projektion entgehen, in denen Ihnen die astronomische Uhr die bedeutendsten Ereignisse der tschechischen Geschichte näherbringt. Das ist ein Spektakel, das Sie nicht vergessen werden!

Favoriten