Nové Město nad Metují

29. 4. 2013

Im 17. Jahrhundert erwarb der schottische Wachtmeister Walter von Leslie das Schloss mit anliegendem Herrschaftsgut.

Er wurde zum Feldmarschall und Reichsgrafen befördert, als Belohnung für seine Beteiligung an der Ermordung von Albrecht von Wallenstein und anderer böhmischer Adeliger, die des Aufstands gegen den Kaiser beschuldigt wurden.

Warum sich ein Besuch lohnt

Das heruntergekommene Barockschloss wurde Anfang des 20. Jahrhunderts vom reichen Textilfabrikbesitzer J. Bartoň entdeckt und er machte daraus seinen Familiensitz. Den Umbau führten die schon zur damaligen Zeit berühmten Architekten Dušan Jurkovič und Pavel Janák durch. Das umgebaute Schloss wurde mit modernen technischen Errungenschaften wie etwa Wasserleitungen, einer  Zentralheizung, Strom- und Telefonanschluss, einem Essens- und einem Personenaufzug eingerichtet.

Die renovierten Gemächer, die sowohl repräsentativen, als auch privaten Zwecken dienten, wurden von tschechischen Künstlern in verschiedenen künstlerischen Stilen gestaltet: im Jugendstil, Art Deco, Kubismus und Funktionalismus. V und VI, IX Dienstag–Sonntag, VII und VIII.

.

Favoriten