Die Parklandschaft Theresiental

17. 4. 2013

Über weiße Brücken ins Theresiental bei Nové Hrady

Einst befand sich hier das ganz gewöhnliche Flußtal der Stropnice westlich von Nové Hrady, doch Mitte des 18. Jahrhunderts legte Graf Buquoy hier auf Wunsch seiner Gemahlin Theresia einen Landschaftspark mit zahlreichen Zierbäumen und -sträuchern an. Noch heute finden sich hier gepflegte Wege mit weiß gestrichenen Holzbrückchen und Bänken, mehrere romantische Bauten und auch ein Wasserfall.

Nach dem Vornamen der Gräfin von Buquoy wurde die Parklandschaft Theresiental genannt. Bis heute haben sich das Eingangstor, das renovierte Badehaus oder die Mühle erhalten, die heute als Pension mit Ausflugsgaststätte dient. Das Schlößchen, die Ziergemüsegärten und die übrigen Gebäude im Theresiental sind längst Vergangenheit, die alten Fotografien auf den Infotafeln vermitteln jedoch einen Eindruck vom einstigen Reiz dieser Orte. Von der Ruine des Blauen Hauses führt ein schmaler Pfad zu einer der schönsten Stellen im Theresiental, dem 1817 angelegten künstlichen Wasserfall, der über einen von der Stropnice abzweigenden Kanal gespeist wird.

Favoriten