Mährischer Karst

19. 7. 2013

Steigen Sie in die Tiefen der Erde hinab – im Mährischen Karst

Diese größte und schönste Karstlandschaft Mitteleuropas ist einfach atemberaubend! Besonders beeindruckend ist die weltberühmte, 138 Meter tiefe und sagenumwobene Macocha-Schlucht. Der Mährische Karst (Moravský kras), ist zweifelsohne eines der faszinierendsten Naturwunder Tschechiens.

Im Mährischen Karst gibt es insgesamt fünf der Öffentlichkeit zugängliche Höhlen, die beeindruckenden Karst-Canyons Pustý und Suchý žleb sowie den Wasserfall des Bachs Bílá voda, der durch eine Klamm fließt. Das Wahrzeichen des Mährischen Karstes ist der Abgrund Rudické propadání, wo der Bach Jedovnický potok über mehrere Kaskaden etwa 90 Meter tief in die Schlucht herabfällt und erst nach 12 Kilometern bei Býčí skála wieder an die Erdoberfläche strömt.

Eine romantische Bootsfahrt und eine gruselige Legende

Wenn Sie die Punkva-Höhlen (Punkevní jeskyně) besichtigen, empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva. Hierbei entdecken Sie eine fantastische Welt und können den faszinierenden Blick aus der 138 Meter tiefen Macocha-Schlucht erleben. Diese entstand durch den Einsturz der Decke einer großen Tropfsteinhöhle. Ihren Namen (Macocha = Stiefmutter) erhielt die Schlucht einer Legende nach, die besagt, dass einst eine böse Stiefmutter des Erbes wegen ihren Stiefsohn loswerden wollte. Daher lockte sie ihn in den Wald und stieß ihn in die Schlucht. Von Gewissensbissen übermannt, stürzte sie sich jedoch anschließend selbst in die Schlucht. Bei Ihrer Bootsfahrt durchqueren Sie drei Seen und kommen schließlich am märchenhaften Masaryk-Dom an. Bemerkenswert sind die prächtigen Stalagmiten, Stalaktiten und Stalagnaten der sonderbarsten Formen.

Steinerne Spitze inmitten der Dunkelheit

Zur Tropfsteinhöhle Kateřinské jeskyně führt ein gotisches Portal, durch das Sie in den sogenannten Hauptdom (Hlavní dóm) gelangen, den größten unterirdischen Saal des Mährischen Karstes, der wegen seiner fabelhaften Akustik auch als Konzertsaal genutzt wird. Die Höhle wartet mit einer absoluten Besonderheit auf: bis zu 4 Meter lange, bunt angeleuchtete Stabstalagmiten – einer erinnert an eine Hexe, der zweite an einen Bambuswald und der dritte an Schafe. In der Nähe des Städtchens Sloup wiederum befinden sich die Tropfsteinhöhlen Sloupsko-šošůvské jeskyně. Hier erwartet Sie ein riesiges System an Domen, Gängen und unterirdischen Schluchten. Bestaunen Sie die Tropfstein- und Sinterverzierungen, sowie die beeindruckende Stalagmitenformation namens Svícen (Leuchter). Die Höhle Výpustek, ein Höhlenlabyrinth, war vermutlich einst eine Ritualhöhle, denn man fand hier Tierskelette. Die Höhle Balcarka wiederum beeindruckt durch ihre bemerkenswerte Tropfsteinverzierung und ihre auf zwei Ebenen angesiedelten Gänge.

Und was bietet die Umgebung?

Der Mährische Karst ist unweit der mährischen Metropole Brünn gelegen. In der Nähe, in Křtiny (Kiritein), befindet sich auch der berühmte Wallfahrtsort des bemerkenswerten Architekten Johann Blasius Santini-Aichl. Das Westernstädtchen Boskovice wiederum lockt insbesondere Familien mit Kindern, wie auch das schöne Schloss des Ortes und seine faszinierende jüdische Geschichte. Ein Ausflug in den atemberaubenden Mährischen Karst und seine Umgebung lohnt sich!

Favoriten