Das Museum der jüdischen Gemeinde in Mikulov

Mikulov – der jüdische Friedhof
22. 5. 2014

Auf den Spuren des Golem – das Jüdische Museum in Mikulov

Die Stadt Mikulov war jahrhundertelang das jüdische Zentrum Mährens, was noch heute überall spürbar und lebendig ist. Besuchen Sie das Jüdische Museum der Stadt und entdecken Sie die bewegte Geschichte eines berühmten Sohns der Stadt: des sagenumwobenen Rabbi Löw.

Rabbi Löw wirkte 20 Jahre lang in Mikulov. Der Legende nach soll er den berühmten Golem aus Lehm gebildet, zum Leben erweckt und zu seinem Diener gemacht haben. Der Golem ruht angeblich auf dem Grundstück der Altneu-Synagoge in Prag. Einer anderen Legende nach soll der Golem in Mikulov begraben sein.

Das Jüdische Museum (Muzeum židovské obce) ist in der Synagoge untergebracht – sie ist das einzige erhaltene Gebäude des einstigen jüdischen Ghettos. Im Museum sind nicht nur alte Fotografien, sondern auch wertvolle Gegenstände des Judentums, die für Feierlichkeiten oder Traditionen verwendet wurden, zu sehen. Die Ausstellungsstücke stammen aus den Sammlungen der jüdischen Museen und Gemeinden Prags, Mikulovs und Brünns. Während der Hauptsaison kann man sich im Museum den Schlüssel zum jüdischen Friedhof leihen, der durch seine viertausend Grabsteine und seine besondere Atmosphäre beeindruckt.

Favoriten