Das Sedletz-Ossarium in Kutná Hora

Kutná Hora – die Allerheiligen-Kapelle in Sedlec
19. 7. 2013

Begeben Sie sich in die geheimnisvolle Unterwelt des Sedletz-Ossariums!

Schon seit Jahrhunderten wacht die mittelalterliche gotische Kapelle in Sedlec (Sedletz) über die sterblichen Überresten von vierzigtausend Menschen. Sie ist somit ein stiller Zeitzeuge, der an die Vergänglichkeit des menschlichen Lebens und an den Tod erinnert. Kommen auch Sie nach Sedlec bei Kutná Hora (Kuttenberg) und lassen Sie sich von der bizarren Innenausstattung, bestehend aus Lüstern, Pyramiden, Kreuzen und Wappen aus menschlichen Knochen beeindrucken, die bis heute Besucher aus der ganzen Welt in ihren Bann zieht. Entdecken auch Sie die Geschichte dieses faszinierenden, mystischen Ortes.

Das Ossarium befindet sich im Untergeschoss der Allerheiligenkirche, die einst zu einer Zisterzienserabtei gehörte. Die Kirche besteht aus zwei übereinander gebauten Kapellen. Die untere birgt ein geheimnisvolles Schauspiel, das Spiel des Lebens und des Todes – im wahrsten Sinne des Wortes – ein durchaus umstrittener Ort, der bis heute sowohl Demut als auch Erstaunen weckt.

Das Heilige Land im Herzen Europas

Einer Legende nach wurde der Abt des Zisterzienserklosters Sedlec vom König mit einer Botschaft nach Jerusalem entsandt. Auf seiner Rückreise brachte er eine Handvoll Erde mit und verteilte diese auf dem Klosterfriedhof, der dadurch zu heiligem Boden erklärt wurde. Daraufhin entwickelte sich der Friedhof zu einem begehrten Bestattungsort. Nach den Pestepidemien und den Hussitenkriegen wurden hier etwa 40.000 Menschen bestattet. Die Kirche brannte später ab und wurde ihrem Schicksal überlassen.

Eine ungewöhnliche Schönheit

Der geniale Architekt Johann Blasius Santini-Aichl baute das Ossarium im für ihn typischen Stil der Barockgotik um. Die Gestaltung des Interieurs aus menschlichen Knochen ist hingegen dem berühmten Baumeister der Schwarzenberger, František Rint, zu verdanken. Alle Knochen wurden desinfiziert und mit Chlorkalk gebleicht, um sie anschließend zur in Europa absolut einmaligen und außergewöhnlichen Gestaltung der Innenräume zu verwenden.

Wer traut sich nachts hierher?

Im Ossarium sind ein riesiger Lüster, ein Kreuz, Kelche und Monstranzen zu sehen – alle bestehen aus menschlichen Knochen. An der linken Raumseite hängt das ebenfalls komplett aus Knochen gebildete Wappen der Familie Schwarzenberg. Es zeigt unter anderem einen Raben, der – in Anlehnung an die Kämpfe mit den Osmanen – einem auf dem Schlachtfeld Gefallenen das Auge aushackt. Wer ungewöhnliche Erlebnisse mag, kann im Sommer an einer nächtlichen Führung durch das Ossarium teilnehmen. Die besondere Atmosphäre der Räumlichkeiten wird dann durch geheimnisvollen Nebel und flackerndes Licht unterstrichen. Sehenswert ist auch die neu renovierte Mariä-Himmelfahrt-Kirche, die zusammen mit dem wunderschönen gotischen St.-Barbara-Dom zu den bedeutendsten historischen Denkmälern des historischen Städtchens Kutná Hora gehört, das in die UNESCO-Weltkulturerbeliste aufgenommen wurde.

 

Favoriten