Geopark Egeria

22. 7. 2013

Erfahren Sie die Kraft der Erde im Geopark Egeria!

Sind Sie gerne zu Fuß oder mit dem Fahrrad in ungewöhnlichen Landschaften unterwegs? Dann ist für Sie der Geopark Egeria ein ideales Ziel. In diesem Geopark, der sich auf bayerischem und tschechischem Gebiet befindet, können Sie bis heute aktive Erscheinungen Millionen von Jahren alter geologischer Prozesse beobachten.

Der Geopark Egeria gehört zu den geologisch aktivsten Gebieten des Böhmischen Massivs. Auch wenn die gewaltigsten geologischen Äußerungen schon vor fünf Millionen Jahren versiegten, erleben Sie dort bis heute tektonische und vulkanische Prozesse, Geysire mit Thermalwasser und seismische Aktivität. Ziehen Sie die Wanderschuhe an oder steigen Sie aufs Fahrrad, um das faszinierende Naturschauspiel zu beobachten. Im Naturschutzgebiet Soos können Sie beispielsweise an blubbernden unechten Schlammvulkanen entlanglaufen oder mit dem Mountainbike am versteinerten Hochzeitszug des Hans-Heiling-Felsens (Svatošské skály) entlangradeln. In die Eiszeit kehren Sie zurück, wenn Sie zum europaweit am höchsten gelegene Hochmoor von Boží Dar (Gottesgab) wandern. Oder Sie laufen der Nase nach bis zu der Stelle im Wald, die ausdrucksvoll Smraďoch (Stinker) genannt wird, wo Schwefelwasserstoffgas austritt.

Aus den eleganten Kurbädern in die wilde Natur

Als Ausgangspunkt für Ausflüge in diese Gegend können Sie die weltberühmten Kurbäder wählen. Da sind Karlsbad mit seinem 72 °C heißen Geysir, Marienbad mit dem geologischen Park oder vielleicht Jáchymov (Joachimsthal), die Wiege des Bergbaus, in der Nähe. Der Geopark Egeria hat keine deutlich ausgewiesene Begrenzung, bildet aber ein harmonisches Ganzes, das frei zugänglich für interessierte Besucher wie auch für Aktivurlauber ist, die Bewegung in einer außergewöhnlichen Umgebung suchen.

Favoriten