Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt

Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt
22. 7. 2013

Adršpach – die verwunschene Schönheit der Felsenstädte

 

Romantische Felsenstädte sind außerordentlich interessant und beeindrucken durch ihre Schönheit. Zu den beliebtesten Felsformationen Tschechiens gehört die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt (Adršpašsko-teplické skály). Man kann hier durch Felsklüfte klettern, seiner Fantasie freien Lauf lassen und lustige Formen in den Felsen entdecken oder eine Bootsfahrt gefährlich nahe der Felswände unternehmen. Begeben Sie sich in diese herrliche Felsenstadt mit ihren tiefen Klüften und meterhohen Türmen.

Die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt (Adršpašsko-teplické skály) befindet sich zwischen Teplice nad Metují, Adršpach und dem Berggipfel Čáp, der über dem Dörfchen Skály thront. Beeindruckend an dieser Gegend ist, dass man hier auf einem ehemaligen Meeresboden läuft. Denn nachdem das Kreidemeer verschwand, entstanden hier zwei einzigartige Felsenstädte, die durch die Wolfsschlucht (Vlčí rokle) voneinander getrennt werden.

Ohne Zauberformel kein Wasserfall

Der Rundweg schlängelt sich durch fantastische Felsformationen, die prägnante Namen tragen: Bürgermeister und Frau des Bürgermeisters (Starosta a starostová), Adlernest (Orlí hnízdo), Zahn (Zub) und Teufelsbrücke (Čertův most). Beim Wasserfall (Velký vodopád) können Sie eine Pause einlegen und sich ausruhen. Wasser fließt hier jedoch erst, nachdem eine geheime Zauberformel erklingt. Oberhalb des Wasserfalls befindet sich eine kleine Talsperre, auf der man eine Bootsfahrt unternehmen kann. Am Ende des Rundwegs gelangt man zur Felsformation Echo (Skalní ozvěna), die mit ihrem gewaltigen Echo ihrem Namen alle Ehre macht. Das wussten die Einheimischen bereits 1783 und spielten für die Touristen das Waldhorn und schossen aus Mörsern. Der Widerhall am Berg Křížový vrch verstärkt den Schall um das Siebenfache.

Die Weckelsdorfer Felswände

Für den Rundweg durch die Weckelsdorfer Felsenstadt (Teplické skály) sollten Sie mindestens drei Stunden einplanen. Es erwarten Sie sonderbare und treffend benannte Felsformationen, wie etwa: Raupe (Housenka), Metzgerbeil (Řeznická sekera) und Golem. Auf keinen Fall sollten Sie sich den Adrenalinkick beim Klettern über Leitern auf die Burgruine Střmen entgehen lassen, auf der sich eine Aussichtsplattform befindet. Weiter geht es zum riesigen Wachturm (Strážní věž), einem Wahrzeichen der Weckelsdorfer Felsenstadt. An der Weggabelung bei der Felsformation Sibiř (Sibirien) geht es weiter über Steintreppen, den großen Domvorplatz (Velké chrámové náměstí) zur Felskapelle (Skalní kaple), anschließend durch einen engen Durchgang in den Löwenkäfig (Lví klec) und plötzlich stehen Sie dann in Rübezahls Gärtchen (Krakonošova zahrada). Um Sie herum sehen Sie nun die drei berühmtesten Felsformationen der Weckelsdorfer Felsenstadt: die Felskrone (Skalní koruna), sowie die Domwände (Chrámové stěny) und Martinswände (Martinské stěny) und den Felsendom (Skalní chrám). Die Felsenstadt ist so beeindruckend, dass man nicht weiß, wohin man als erstes schauen soll.

Durch das Ostaš-Labyrinth

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die man nicht auslassen sollte, sind die Braunauer Wände (Broumovské stěny). Hier erwarten Sie romantische Sandsteinfelsen, tiefe Schluchten, Klüfte und Aussichtspunkte, die einen fantastischen Ausblick auf die malerische, bewaldete Natur ermöglichen. Unser Rundweg durch die Felsenstädte neigt sich nun langsam dem Ende zu, aber ein letztes Naturschauspiel verbleibt noch: das Naturschutzgebiet Ostaš mit den beiden Felslabyrinthen Horní labyrint und Dolní labyrint. Der Rundwanderweg führt Sie zu tollen Aussichtspunkten, von welchen aus Sie die vielfältigen Felsformationen, Höhlen- und Gangsysteme bestaunen können.

Favoriten