Südmähren

25. 4. 2013

UNESCO-Schätze in Südmähren

Es gibt auf der Welt nur wenige Regionen, die ihren Besuchern eine solch exklusive Mischung architektonischer Schätzen, wunderschöner Natur und einer jahrhundertlangen Tradition bieten. Sechs UNESCO-Denkmäler, in goldenes Sonnenlicht gehüllte Weinberge, die Gastfreundschaft der Einheimischen – all das und noch viel mehr können Sie im paradiesischen Südmähren erleben.

Sechs UNESCO-Denkmäler, sechs Weltwunder

Als erstes empfiehlt sich ein Ausflug in das Städtchen Telč (Teltsch), in dem man sich wie im Märchen vorkommt. Telč kann mit Stolz behaupten, den schönsten Marktplatz Europas zu haben, anhand dessen man die Renaissance wie aus dem Lehrbuch studieren kann. Besonders bemerkenswert ist auch die Kulturlandschaft Lednice-Valtice mit den beiden Schlössern, einem herrlichen Park und zahlreichen romantischen Gebäuden. Das Gelände wird auch der „Garten Europas“ genannt. Statten Sie auch der weltweit einzigartigen Wallfahrtskirche des hl Johannes von Nepomuk auf Zelená Hora in Žďár nad Sázavou (Saar) einen Besuch ab, denn es handelt sich um eines der wichtigsten Werke des Baumeisters Johann Blasius Santini-Aichl. Die Kirche ist dem heiligen Johannes Nepomuk geweiht, der einer Legende nach der Beichtvater von Sofie, der Ehefrau des Königs, war. Als er jedoch gegenüber dem König das Beichtgeheimnis nicht verletzen und nicht verraten wollte, was Sofie ihm gebeichtet hatte, wurde er in Prag in der Altstädter Vogtei gefoltert und anschließend von der Karlsbrücke in die Moldau geworfen.

Barocke Parks und eine moderne Villa

Naturliebhaber werden in Kroměříž (Kremsier) auf ihre Kosten kommen. Diese Stadt, die den Beinamen „Athen der Hanna-Region“ trägt, bezaubert mit ihrem perfekt erhaltenen historischen Stadtzentrum und den wunderschönen Schlossgärten. Das Jüdische Viertel in Třebíč (Trebitsch) wiederum ist das erste jüdische Denkmal außerhalb Israels, das in die UNESCO-Liste eingetragen wurde. In Třebíč befindet sich außerdem auch die herrliche Basilika des hl. Prokop. Oder wie wäre es mit einem Ausflug nach Brünn mit der bezaubernden renovierten Villa Tugendhat des berühmten Architekten Ludwig Mies van der Rohe? Wegen ihrer revolutionär neuen, modernen Architektur gilt sie als eine der vier bedeutendsten Villen der Welt.

Idyllische Natur, wie auf einer Postkarte

Südmähren bietet sogar zwei immaterielle UNESCO-Kulturgüter, die die Bedeutung der hiesigen Traditionen und die vielfältige Folklore belegen. Dazu gehören der Königsritt in Vlčnov sowie der mährisch-slowakische Männertanz Verbuňk“, die belegen, dass in Südmähren auch im 21. Jahrhundert Traditionen eine bedeutende Rolle spielen und mit Leben erfüllt werden. Alle diese materiellen und immateriellen Schätze sind in eine wunderschöne Landschaft eingebettet, die zu den malerischsten des Landes gehört und besonders geschützt wird. Es gibt hier sogar vier Landschaftsschutzgebiete und UNESCO-Biosphärenreservate.

Favoriten