Adlergebirge und Umgebung

Schloss Opočno
27. 2. 2014

Unberührte Natur im Adlergebirge und in der Region Podorlicko

Schwermütige dichte Wälder, geheimnisvolle abschüssige Täler, alte Buchen, der wilde Fluss Orlice (Adler), malerische Dörfer, eine herrliche Natur und ein dichtes Netz an Wander- und Fahrradwegen, die zu romantischen Schlössern und beeindruckenden Militärfestungen führen – all das und noch viel mehr erwartet Sie im Adlergebirge (Orlické hory)!

Ein beliebtes Ausflugsziel in der Region ist das Naturdenkmal Zemská brána (Landestor), eine Felsformation am Ufer des Flusses Orlice, der dieses romantische Tal ausgehöhlt hat. Die Burgruinen Potštejn und Litice sind aus dieser Gegend nicht wegzudenken. Einen Besuch wert ist in jedem Fall die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Neratov, die für ihr gläsernes Dach und ihre ungewöhnliche Nord-Süd-Ausrichtung bekannt ist, dank derer an Weihnachten um Punkt zwölf Uhr Sonnenstrahlen auf den Tabernakel fallen.

Die unterirdische Artilleriefestung Hanička

Zu einem Besuch des Adlergebirges gehört unbedingt eine Besichtigung der Festung Hanička. Diese Artilleriefestung, die einst Teil des Vorkriegs-Befestigungssystems der Tschechoslowakei war, dient heute als Museum und wurde in den 1970er Jahren heimlich zu einem Atombunker umgebaut. Unter der Erde befinden sich in einer Tiefe von 20–36 Metern ein ausgeklügeltes Gänge-System, eine einzigartige Wasseraufbereitungsanlage, sowie ein Essens- und Schlafsaal. Die Temperatur beträgt nur 5–8 Grad Celsius, daher empfehlen wir warme Kleidung und gutes Schuhwerk. Falls Sie mehr über das Befestigungswerk erfahren möchten, empfiehlt sich der sechs Kilometer lange Lehrpfad, der die verschiedenen Leichtgeschütze der Militärfestung in der Nähe von Olešnice erläutert.

Eine riesige Gemälde- und Waffensammlung in Opočno

Die im Schloss Opočno (Opotschno) ausgestellten historischen Gegenstände verdeutlichen, wie hoch entwickelt die damalige Gesellschaft bereits war. Schloss Opočno beeindruckt durch seine dreistöckigen Arkadenloggien. Hier können erhaltene historische Interieurs und eine umfassende Gemälde- und Waffensammlung sowie der angrenzende Park bewundert werden. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Handwerksmuseums Letohrad (Geiersberg), in dem schon längst vergessenes Handwerk vorgestellt wird. Und in Rychnov nad Kněžnou (Reichenau an der Knieschna) können im Spielzeugmuseum Brettspiele, Baukästen, Zinnsoldaten, Züge und vieles mehr bestaunt werden.

Und was noch?

Sollten Sie genug von historischen Denkmälern haben, empfiehlt sich ein Besuch der Stadt Hradec Králové (Königgrätz) mit ihrem auffälligen weißen Turm. Die Stadt hat eine Sternwarte, ein Planetarium, einen Botanischen Garten und das Jugendstil-Wasserkraftwerk Hučák zu bieten.

Favoriten