Erzgebirge im Sommer

Erzgebirge – der Klínovec
16. 9. 2013

Das Erzgebirge – Silberminen im rauen Grenzgebiet

Das Erzgebirge ist sozusagen die Goldgrube Tschechiens. Das Gebirge ist wegen der Silberförderung, sowie der riesigen Uran- und Zinnvorkommen berühmt, die der Broterwerb der zähen Gebirgsbewohner waren. Nach der Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg war das Erzgebirge weitgehend verlassen, ein Niemandsland. Heute lockt das Gebirge Aktivurlauber dank seiner schönen Berge, tiefen Wälder, seiner herrlichen Aussicht und seinem dichten Netz an Wanderwegen und Lehrpfaden. Aber auch wer es gemütlicher mag, wird auf seine Kosten kommen, denn es locken zahlreiche historische Städtchen und Kurorte.

Testen Sie die Radonthermen

Der berühmteste Ferienort des Erzgebirges ist die am höchsten gelegene Stadt Mitteleuropas: Boží Dar (Gottesgab), die unterhalb des 1244 Meter hohen Bergs Klínovec (Keilberg) liegt. Genau zwischen den Bergen des Erzgebirges befindet sich die Stadt Jáchymov (Joachimsthal), in der die erste Radontherme der Welt gegründet wurde. Mit dieser Stadt ist auch das Leben einer berühmten Nobelpreisträgerin für Chemie verbunden: Marie Curie. Das Ehepaar Curie entdeckte nämlich im Jahr 1898 in Paris an einer Uranerzprobe aus Jáchymov das hochradioaktive Element Radium. Ein weiterer beliebter Ausflugsort ist Moldava (Moldau), das mit seinem zwiebelförmigen Kirchturm herrlich mit der schönen Umgebung harmonisiert.

Aktivurlaub im Erzgebirge

An der deutsch-tschechischen Grenze befindet sich das Bergdorf Cínovec (Zinnwald), das von Wanderern und Radfahrern gerne als Ausgangspunkt für Touren ins Erzgebirge gewählt wird. Von Jáchymov aus können Sie die Seilbahn zum Klínovec nehmen. Hier gibt es ein Hotel und einen Aussichtsturm. Gemeinsam mit der Partnerstadt Oberwiesenthal und dem Aussichtsturm Fichtelberg werden hier zu jeder Jahreszeit verschiedene Sportmöglichkeiten angeboten. Eines der Wahrzeichen des Erzgebirges ist der Aussichtsturm Komáří Vížka (Mückentürmchen), von welchem aus man den schönsten Blick auf das Gebirge hat. Unbedingt sollten Sie auch den Nationalen Geopark Egeria besuchen, wo Sie erfahren, wie durch innere und äußere Kräfte über Jahrtausende die tiefen Täler, Felsformationen und geheimnisvollen Moore entstanden sind.

Und was gibt es in der Umgebung?

Besonders schön ist das historische Städtchen Cheb (Eger), das bereits im Mittelalter ein Verkehrs- und Handelsknotenpunkt auf dem königlichen Handelsweg von Prag nach Nürnberg war. Die um 1180 erbaute Burg Eger gehört zu den bedeutendsten Bauten der Romanik. Wer entspannen möchte, wird in den Kurstädten Karlsbad und Franzensbad voll auf seine Kosten kommen.

Favoriten