Aktivurlaub im Glatzer Schneeber

Glatzer Schneegebirge
25. 4. 2013

Entdecken Sie die Befestigungsanlagen des Glatzer Schneegebirges

Eine herrliche Berglandschaft, in der die Flüsse Tichá Orlice (Stille Adler) und Morava (March) entspringen, die größten Artilleriefestungsanlagen, ein dichtes Netz an Radwegen und neue, moderne Skigebiete – all das und noch viel mehr erwartet Sie im Glatzer Schneegebirge (Králický Sněžník), dem dritthöchsten Gebirge Tschechiens. Erleben Sie beeindruckende Berggipfel sowie weitläufige historische Festungsanlagen, die heute noch Respekt einflößen.

Die Luftqualität dieser Region gehört zu den besten des Landes. Falls Sie den Zauber der unberührten Natur von oben erleben möchten, empfiehlt sich eine Wanderung zu den höchsten Gipfeln. Die Rad-, Wander- und Reitwege führen an ehemaligen tschechoslowakischen Wehranlagen, die vor dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurden, vorbei: an der Festung Bouda, der Infanteriebastei U potoka und der unfertigen Festung Hůrka.

Fahren wie die Weltmeister

Fünf Monate lang steigt das Thermometer hier nicht über den Gefrierpunkt und vier Monate im Jahr schneit es. Daher ist das Gebirge ein beliebtes Wintersportparadies. Das Skizentrum Sněžník ebenso wie die voll ausgestatteten Skigebiete in der herrlichen Gegend Dolní Morava (Niedermohrau) werden auch anspruchsvolle Skifahrer begeistern. Die ins historische Holzschnitzer-Städtchen Králíky (Grulich) führende Loipe Jeřáb ist ein Paradies für Langläufer. Králíky ist in der ganzen Welt wegen der hier geschnitzten Krippen und anderer Handwerksarbeiten bekannt.

Die Schätze der Tvarožné díry

Die Tvarožné díry (deutsch: Quarklöcher) sind Karsthöhlen, die nach dem weißen Kalksteinsediment, das wie Quark aussieht, benannt sind. Der Legende nach sind hier geheimnisvolle Schätze verborgen, die italienische Goldgräber versteckten, als sie im 17. Jahrhundert auf der Suche nach Gold hierher kamen.

Lehrpfad zur Geschichte der tschechoslowakischen Befestigungstechnik

Das Museum in Králíky sowie die erhaltene Festungsbastei U Cihelny, die wegen ihrer Robustheit Berühmtheit erlangte, lassen das Herz von Militärfans höher schlagen. Letztere wurde, wie auch die anderen Befestigungswerke, vor dem Zweiten Weltkrieg als Schutz vor möglichen Angriffen Nazideutschlands errichtet. Um ihre Robustheit zu testen, schoss man aus allen zur Verfügung stehenden Waffen auf die Festung – sie trotzte allen Angriffen. Entdecken Sie das zur damaligen Zeit ausgeklügeltste Wehrsystem Europas auf dem 12 km langen und mit 13 Stationen ausgestatteten Lehrpfad, der am Bahnhof Mladkov (Wichstadtl) in der Region Dolní Morava beginnt und endet.

Das Glatzer Schneegebirge bietet jede Menge Spaß sowohl für Geschichtsfans als auch für Sportbegeisterte!

Favoriten