Tschechische historische Theater

Estate Theater
31. 7. 2014

Gehen Sie doch einfach mal auf Zeitreise und lernen Sie dabei, wie Theater seinerzeit funktionierte!

Die historischen, zumeist Schlosstheater in Tschechien gehören zur sog. Kaiser-Route, welche die historischen, der Öffentlichkeit zugänglichen Theater Tschechiens und Österreichs miteinander verbindet. Es ist das Wertvollste, was im Bereich historische Theaterarchitektur auf uns gekommen ist. Die Kaiser-Route entlang der historischen Theater ist die fünfte von insgesamt elf internationalen Routen, die 2016 Teil der Europäischen historischen Theater-Routen sein werden.

Böhmisch Krumau /Český Krumlov/

Eines der ältesten und am besten erhaltenen Theater Europas finden Sie in Böhmisch Krumau, einem UNESCO-Denkmal. Der großzügige Schlosskomplex entstand bereits im 13. Jahrhundert. Im 17. Jahrhundert wurde unter dem Geschlecht Eggenberg u.a. auch das Schlosstheater erbaut, an welchem ein professionelles Schauspielensemble wirkte. Seine heutige Gestalt bekam das Theater beim Umbau in den 60er Jahren des 18. Jahrhunderts. Theatervorstellungen fanden für die Fürstenfamilie Schwarzenberg und ihre Gäste statt. Das ganze Hochbarock-Theater ist in seinem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, und zwar einschließlich Bühnentechnik, Beleuchtung, Dekorationen, Requisiten und Kostüme. Anschauen können Sie es sich im Rahmen einer besonderen Besichtigungstour auf dem Schloss von Böhmisch Krumau.

Kačina

Schloss Kačina, eines der schönsten klassizistischen Gebäude in Tschechien, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts für die Grafenfamilie Chotek erbaut. Das Theater befindet sich zusammen mit der nie fertig gebauten Kapelle im Seitenpavillon. Auch das Theater blieb wegen Finanzmangels lange Zeit unvollendet. Fertiggestellt wurde es erst nach 1850. In den nächsten 20 Jahren war es Zeuge von Laienvorstellungen der gesamten Grafenfamilie. Graf Rudolf Karel Chotek selbst war Autor einiger dieser Stücke. Auf uns gekommen sind die ausgeschmückte  Bühne, ein Teil der Bühnenmechanik sowie die Dekorationen. Bei der Besichtigung des Schlossinterieurs kommen Sie auch ins Theater.

Mnichovo Hradiště

Das Schlosstheater in Mnichovo Hradiště entstand wahrscheinlich Ende des 18. Jahrhunderts. In seine heutige Form wurde es 1833 gebracht, als das Schloss die Verhandlungen des österreichischen und des russischen Kaisers und des preußischen Kronprinzen beherbergte. Bestandteil des Programms waren damals auch drei Abende mit Theatervorstellungen der Ensembles des Prager Ständetheaters gewesen. Später wurde das Theater für Privatunterhaltungen der Grafenfamilie hergerichtet. Außer der einfachen Bühnentechnik sind ein Teil der ursprünglichen Beleuchtung und der komplette Dekorationsfonds sowie die Kostüme erhalten geblieben.

Litomyšl

Schlosstheater Litomyšl, UNESCO-Denkmal. Es entstand 1797 als Schlusspunkt des Schlossumbaus. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts fand ein reiches Theaterprogramm darin statt. Die Mitglieder der Grafenfamilie spielten hier mit Freunden Komödien zu ihrem eigenen und zum Amüsement der Stadtbewohner. Das Theater ist einschließlich Bühnenmaschinerie und kompletter Beleuchtungstechnik auf uns gekommen. Sehr wertvoll ist auch die Bühnendekorationssammlung von Josef Platzer, einem kaiserlichen Theatermaler.

Prag – Ständetheater

Bemerkenswertestes Denkmal des über zweihundertjährigen Prager Theaterlebens ist das älteste eigenständige Theatergebäude der Stadt – das heutige Ständetheater. Seit 1789 ist hier ununterbrochen Theaterbetrieb! Kurz nach seiner Eröffnung fanden hier die Prämieren zweier Mozart-Opern statt, die er direkt für dieses Theater geschrieben hatte: Don Giovanni (1787) und La Clemenza di Tito (1791). Seine heutige Gestalt hat ihm der Umbau im 19. Jahrhundert gegeben. Seit 1920 ist das Theater die zweite Bühne des Nationaltheaters.

Favoriten