Ostmähren

Svatý Hostýn – die Mariä-Himmelfahrt-Basilika
25. 4. 2013

Entdecken Sie den Ursprung der Zivilisation in Ostmähren

Die Berge der Mährischen Walachei, flache Ebenen der Hanna-Region, originelle kulinarische Highlights und wertvolle architektonische Schätze – all das und noch viel mehr bietet Ostmähren. Zudem hat diese Gegend eine über tausend Jahre alte christliche Tradition. Die Pilgerwege werden Sie zu den schönsten Kirchen führen.


Die Pilgerwege Ostmährens führen zu historisch bedeutenden Orten, in denen kirchliche Werte und christliche Tradition greifbar sind. Auf diese Art und Weise können Sie den Besuch einer schönen Gegend mit dem Entdecken oder Vertiefen des eigenen Glaubens verbinden. Außerdem werden Sie die überall lebendigen Traditionen der Region Mährische Slowakei erleben. Kosten Sie die vorzügliche regionale Küche und tanken Sie neue Kräfte im größten Kurort Mährens Luhačovice.

1150 Jahre Christentum

Die beiden aus Thessaloniki stammenden Apostel Kyrill und Method brachten im Jahr 863 das Christentum nach Ostmähren. Sie führten die slawische Sprache als Sprache des Gottesdienstes ein, schufen eine eigene Schrift und übersetzten das Neue Testament ins Altslawische. Im Jahr 2013 wird es 1150 Jahre her sein, seit die beiden Apostel Mähren missionierten, weshalb es viele Feierlichkeiten in der gesamten Region geben wird. Begeben Sie sich auf eine Reise zu den Ursprüngen des Christentums und entdecken Sie Großmähren als Pilger.

Eine Reise zu den Kirchen Ostmährens

Ein beliebter Pilgerweg ist die siebentägige Wanderung von Kroměříž (Kremsier) zum berühmtesten Wallfahrtsort Tschechiens: Velehrad. Einer Legende nach befand sich hier das Zentrum des ältesten tschechischen Königreichs: Großmähren. Dieser Ort erhielt für seine Kirche und das große Kloster eine Auszeichnung des Papstes. Ein weiterer, fünftägiger Wanderweg wird Ihnen die Geschichte des Christentums näher erläutern. Er führt von Svatý Hostýn (Hostein), über Štípa bis nach Uherské Hradiště (Ungarisch Hradisch). Svatý Hostýn ist mit seiner Barockkirche, die über den Wäldern thront und dem Kreuzweg, der bis zur wundertätigen Quelle führt, eine der meistbesuchten heiligen Stätten.

Das Athen der Hanna-Region und vorzüglicher Wein

Bemerkenswert ist auch die Stadt Kroměříž (Kremsier), die wegen ihrer Schönheit auch als „Athen der Hanna-Region“ bezeichnet wird. Als erstes besichtigt man hier am besten das Erzbischöfliche Schloss mit seinen herrlichen Barockgärten, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Versüßen Sie sich doch Ihren Aufenthalt in der Stadt durch den Besuch der erzbischöflichen Weinkeller und kosten Sie den berühmten Messwein.

Favoriten