Schloss
Mělník
Besuchen Sie jenen Ort, an dem
einst 23 böhmische Königinnen und
Prinzessinnen lebten. Das Renaissance-
Schloss Mělník ist gemeinsam mit der
St.-Peter-und-Paul-Kirche (Chrám
svatého Petra a Pavla) das Wahrzeichen
der Region und thront über dem
Zusammenfluss von Elbe und Moldau.
Beim Rundgang kann die umfangreiche
Gemälde- und Möbelsammlung der
Familie Lobkowicz besichtigt werden,
in deren Besitz das Schloss bis heute ist.
Vom Schloss-Restaurant hat man
eine herrliche Aussicht auf den
Zusammenfluss von Elbe und Moldau,
den majestätischen Berg Říp, das
vulkanische Böhmische Mittelgebirge
(České středohoří) und auf die
Weinberge der hl. Ludmilla.
Den Namen der Heiligen trägt
der berühmte Schlosswein von Mělník
bis heute. Er wird in originellen Flaschen
verkauft und kann imWeinkeller
des Schlosses verkostet werden.
Warum sich ein Besuch lohnt
Im Großen Saal des Schlosses
können Sie einen Teil der einzigartigen
Veduten- und Karten-Sammlung
europäischer Staaten und Städte
aus dem 17. Jahrhundert besichtigen,
die bis heute ein Beleg für
die hervorragende Arbeit der
Kartographen, Graphiker und Drucker
der damaligen Zeit sind. Eine ähnliche
Sammlung besitzt nur noch
der schwedische König Carl XVI. Gustaf.
Besuchen Sie eines der größten
tschechischen Beinhäuser mit den
sterblichen Überresten von etwa
15.000Menschen, das sich in der
Krypta der St.-Peter-und-Paul-Kirche
in der Nähe des Schlosses befindet.
GPS: 50°21‘8.604“N, 14°28‘30.019“E
32 km, 40min.
Es gibt alle 1–2 Stunden
Verbindungen vomHauptbahnhof mit
Umstieg in Všetaty, Fahrtzeit ca. 1 Std.
Es gibt zweimal pro Stunde
Direktverbindungen vom Bahnhof
Holešovice, Fahrtzeit ca. 40min.
I–III 10–18 Uhr, IV–XII 9–18 Uhr.
Schloss
Nelahozeves
Schloss Nelahozeves mit seinen
freskenverzierten Interieurs gehört
zu den schönsten Renaissancebauten
in Tschechien. Zum Schloss gehören
auch ein Museum und eine Galerie,
in der eine Ausstellung über das Leben
des Adelsgeschlechts der Lobkowicz im
19. Jahrhundert zu sehen ist („Pohled
do šlechtického interiéru rodiny
Lobkowiczů“). Die Lobkowiczer spielten
über 600 Jahre lang eine entscheidende
Rolle in der Geschichte Mitteleuropas
und trugen den Titel der Reichsfürsten.
Sie förderten Wissenschaftler
und Künstler, u.a. auch Ludwig
van Beethoven.
Warum sich ein Besuch lohnt
Auf dem Schloss kann eine der größten
Sammlungen Spanischer Maler
der Jahrhundertwende des 16./17.
Jahrhunderts in Tschechien bestaunt
werden. Diese Sammlung der Familie
Lobkowicz umfasst 1500 Gemälde,
darunter u.a. Meisterwerke
von Brueghel, Velázquez, Rubens,
Cranach und Croll.
Von Frühling bis Herbst findet
auf dem Schloss das beliebte Dvořák-
Musikfestival (Dvořákova hudební
Nelahozeves) statt. Dabei stehen
die Werke Antonín Dvořáks im
Mittelpunkt. Das Geburtshaus und
Museum des Komponisten befindet
sich übrigens unterhalb
des Schlosses.
Das nahe gelegene Barockschloss
Zámek Veltrusy befindet sich
in einemwunderschönen Park.
Die herrliche Gartenarchitektur
und die jahrhundertealten Bäume,
deren Kronen Statuen und Pavillons
beschatten, lassen die Zeit wie
angehalten erscheinen. So lädt
Veltrusy zu einem Spaziergang oder
einemAusstellungsbesuch ein.
GPS: 50°15‘39.221“N, 14°18‘1.148“E
39 km, 40min.
Es gibt alle 1–2 Stunden
Direktverbindungen vom Bahnhof
Masarykovo nádraží (Metro Náměstí
Republiky) aus, Fahrtzeit ca. 50min.
IV–X
(täglich außer montags), 9–17 Uhr.
14 Ausflüge von Prag aus
15
1,2-3,4-5,6-7,8-9,10-11,12-13,14-15 18-19,20-21,22-23,24-25,26-27,28