Die Böhmische
Schweiz
Die Böhmische Schweiz
(České Švýcarsko) ist einer der vier
Nationalparks in Tschechien. Durch
Erosion von Kreidesedimenten
entstanden hier beeindruckende
Felstürme, Tore, Wände, Schluchten,
ganze Städte und Irrgärten. Der
Nationalpark ist zu 97 % bewaldet,
befindet sich an der Grenze
zu Deutschland und grenzt an den
Nationalpark Sächsische Schweiz.
Das Eintrittstor in die Böhmische
Schweiz ist Hřensko, die am tiefsten
gelegene Gemeinde Tschechiens. Durch
die gesamte Böhmische Schweiz führt
der 20 km lange Wanderlehrpfad Okolím
Hřenska, der zwischen steilen Felsen und
durch Tunnel hindurch verläuft
und Sie an Orte bringt, die nur mit einem
Boot über den kleinen Fluss Kamnitz
(Kamenice) erreichbar sind. Einst war
er sowohl ein Hindernis,
als auch eine wichtige Einnahmequelle
dank des Holztransports und der Lachs-
und Forellenfischerei. Heute ist die
Kamnitzklamm (Soutěsky Kamenice)
ein touristischer Anziehungspunkt.
Die wasserführenden Schluchten
wurden mit schwimmenden Wegen,
Brücken, Tunneln, Stegen und Dämmen
begehbar gemacht. 1890 wurde
die Edmundsklamm (Edmundova
soutěska), auch Stille Klamm (Tichá
soutěska) genannt, und 1898 die Wilde
Klamm (Divoká soutěska) eröffnet.
Staunen Sie über die Aussicht
vomMarienfels (Mariina skála),
dem Schauenstein (Šaunštejn) oder
dem Belvedere (Belvedér), der ältesten
10 Ausflüge von Prag aus
Aussichtsplattform in der Böhmischen
Schweiz. Von hier aus hat man einen
herrlichen Blick auf die 130 m tiefe
Elbschlucht und auf die Tafelberge
Zirkelstein und Kaiserkrone
auf der deutschen Seite.
Warum sich ein Besuch lohnt
Im Herzen der märchenhaften
Böhmischen Schweiz befindet sich
das Prebischtor (Pravčická brána),
das größte natürliche Felsentor
in Europa. Die monumentale Höhe
und Masse dieses Felsgebildes ist
überwältigend – es hat eine Länge
von 27 m und eine Höhe von 21 m.
Dass das Prebischtor ein märchenhaftes
Flair umgibt, wird daran deutlich,
dass der dänische Märchenschriftsteller
Hans Christian Andersen hier einen
Teil seiner „Schneekönigin“ schrieb.
Sogar Hollywood entdeckte den Zauber
des Ortes und drehte hier einen Teil
des Films „Die Chroniken von Narnia“.
Bei schlechtemWetter empfiehlt
sich ein Besuch des Hauses
der Böhmischen Schweiz (Dům
Českého Švýcarska) in Krásná Lípa.
Neben einer Touristeninformation
erwartet Sie hier eine interaktive
Ausstellung, die alle begeistert,
die die Landschaft der Böhmischen
Schweiz mit allen Sinnen entdecken
möchten. Außerdemwird auch
der 20-minütige romantische Film
„Geheimnisvolle Landschaft“
(„Krajina tajemství“) gezeigt.
GPS Hřensko:
50°52‘26.020“N, 14°14‘10.390“E
130 km, 1:50 Std.
Es gibt ca. alle 2 Stunden eine
Direktverbindung vomHauptbahnhof
bis Děčín, Fahrtzeit 1:45 Std. Von dort
fährt mehrmals täglich ein Bus bis zur
Haltestelle Hřensko, Mezná, Fahrtzeit
40min.
11
1,2-3,4-5,6-7,8-9,10-11 14-15,16-17,18-19,20-21,22-23,24-25,26-27,28