76 Burgen und Schlösser
77
Sychrov
Warum sich ein Besuch lohnt
Nicht nur das Schloss, das zu den
bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des
19. Jahrhunderts gehört, sondern auch
die umliegende Landschaft, die einem
Kunstwerk gleicht, erinnert an das
OlQGOLFKH )UDQNUHLFK $OOH 8PEDXDUEHLWHQ
des Schlosses, die ihm sein beinahe
märchenhaftes neugotisches Aussehen
verliehen, wurden jedoch ausschließlich
von einheimischen Künstlern und
Handwerkern durchgeführt. Einen
besonderen Beitrag leistete der
DXVJH]HLFKQHWH +RO]VFKQLW]HU 3HWU %XãHN
der die Schloss-Gemächer kunstvoll
ausstatte und ihnen so eine ganz
besondere, einmalige Atmosphäre verlieh.
Aus der Geschichte
Die böhmischen Adeligen, denen
dieses Herrschaftsgut einst gehörte,
wurden enteignet und das Schloss
bekam anschließend eine französische
Ritterfamilie als Dank für ihre Dienste
am österreichischen Kaiser zur Zeit
des Dreißigjährigen Krieges. Das
Schloss erlebte seine größte Blütezeit
im 19. Jahrhundert, als sich hier das
bretonische Adelsgeschlecht Haus Rohan
niederließ. Sie waren Cousins ersten
Grades der französischen Könige aus
dem Haus Bourbon und fanden hier nach
GHU )UDQ]|VLVFKHQ 5HYROXWLRQ $V\O 'D HV
ihnen scheinbar sehr gut in Nordböhmen
JH¿HO EOLHEHQ VLH 6SlWHU MHGRFK ZXUGHQ
sie aufgefordert, wieder in ihre Heimat
zurück zu kehren.
Sehenswert sind nicht nur die
prunkvollen Gemächer mit ihren
wunderschönen Holzschnitzereien
sowie die Porträtgalerie der Familie
Rohan, die auf demDachboden eines
Pariser Palastes die Französische
Revolution versteckt überstand.
Man findet hier auch eine Vielzahl
interessanter Details und versteckter
Winkel, sowie ein rosafarbenes
Badezimmer einer der Prinzessinnen
von Rohan.
I–XII täglich.
Mehrmals täglich führen hier
professionelle Falkner Raubvogel-
Shows vor (V–IX).
Státní zámek, 463 44 Sychrov
)pilberk (Brünn)
Warum sich ein Besuch lohnt
Die steinerne Burg, die hoch oben über
der Stadt thront, rief über Jahrhunderte
bei den Bewohnern der Stadt Brünn
(Brno) widersprüchliche Gefühle hervor:
sowohl ein Gefühl der Sicherheit,
als auch ein Gefühl der Angst. Aus
dem wichtigen Herrschaftssitz der
böhmischen Könige und mährischen
Markgrafen entstand schrittweise eine
massive barocke Militärfestung und
in ihr das bestbewachte Gefängnis
der österreichischen Monarchie: der
berühmte „Kerker der Völker“. Später
wurden hier Kasernen eingerichtet.
+HXWH LVW LQ âSLOEHUN GDV VWlGWLVFKH
Museum von Brünn untergebracht.
Zudem ist die Burg eines der
bedeutendsten Brünner Kulturzentren
für Ausstellungen, Theater, Konzerte
und historische sowie sportliche
Veranstaltungen.
Aus der Geschichte
Das Gefängnis war seit dem
'UHL‰LJMlKULJHQ .ULHJ 7HLO GHU )HVWXQJ
In den Zellen waren im Laufe der Zeit
die schlimmsten Schwerverbrecher,
sowie Kriegsgefangene und politische
Gefangenen aller Regime inhaftiert,
zum Beispiel ungarische Jakobiner,
italienische Patrioten und polnische
Revolutionäre, die am Krakauer
Aufstand im Jahr 1846 beteiligt waren.
Während des Zweiten Weltkriegs
war dies eine Zwischenstation auf
dem Weg in ein anderes Gefängnis
des Naziregimes oder in ein
Konzentrationslager.
Außer einer Besichtigung
der Kasematten sind auch die
Dauerausstellungen sowie
wechselnden Ausstellungen aus
den Sammlungen der Stadt Brünn
sehenswert. Der Wandelgang des
Eckturms bietet einen herrlichen
Blick auf Brünn und die Umgebung.
Die Ausstellungen und die
historischen Gemächer sind ganzjährig
Dienstag–Sonntag geö$net, die
Kasematten und die südwestliche
Bastion sind V–IX, täglich, auch
Montags, geö$net.
Im Sommer finden hier
Shakespeare-Theaterfestspiele statt
(VII–VIII), sowie das Festival der
)pilberker Philharmonie Brünn (VIII)
und ein Fechtfestival (IX).
)pilberk 1, 662 24 Brno-st#ed
1...,56-57,58-59,60-61,62-63,64-65,66-67,68-69,70-71,72-73,74-75 78-79,80-81,82-83,84-85,86-87,88-89,90-91,92-93,94-95,96-97,...102