48 Burgen und Schlösser
49
Land%tejn
Warum sich ein Besuch lohnt
'LHVH PDVVLYH %XUJ EH¿QGHW VLFK LQ
der unberührten Natur des südlichsten
Zipfels Böhmens, die wegen ihres rauen
Klimas „Böhmisches Kanada“ genannt
wird. Sie gehört zu den bedeutendsten
romanischen Sehenswürdigkeiten
in Mitteleuropa und wurde im
13. Jahrhundert zur Verteidigung des
wichtigen Handelswegs und der Grenze
zwischen den böhmischen Ländern und
Österreich erbaut. Obwohl von der Burg
nur Ruinen erhalten sind, wirkt sie bis
KHXWH lX‰HUVW UHVSHNWHLQÀ|‰HQG
Aus der Geschichte
DemWegzoll war es zu verdanken, dass
die Burgbesitzer zu einem beträchtlichen
Vermögen kamen. Die Wegführung war
MHGRFK GHU *UXQG IU VWlQGLJH .RQÀLNWH
mit den ebenso mächtigen Nachbarn,
den Herren von Hradec. Der Streit
mündete in einem Krieg und schließlich
in einem persönlichen Duell der
verfeindeten Nachbarn, bei demWilhelm
von Landstein getötet wurde.
Die Wegführung wurde anschließend
geändert, weshalb die Burg an
Bedeutung verlor.
Dank der umfassenden
archäologischen Forschungsarbeiten
und der ausgestellten Fundstücke
kann man sich ein Bild vom luxuriösen
Leben der Burgbewohner im 13. und
14. Jahrhundert machen. Sie gehörten
zur damaligen Crème de la Crème und
führten einen ausschweifenden
Lebensstil, was sich in den von ihnen
gesammelten Kunstgegenständen
sowie in ihren technischen
Errungenschaften widerspiegelt.
V–IX Dienstag–Sonntag,
IV, X an Wochenenden.
Státní hrad Land%tejn
378 81 Slavonice
Lednice
Warum sich ein Besuch lohnt
Zu diesem Schloss gehört ebenfalls
ein französischer Garten mit einem
beeindruckenden Gewächshaus und ein
ZHLWOlX¿JHU 3DUN 'DV 6FKORVVJHOlQGH
fügt sich harmonisch in die Umgebung
hinein und gehört zu den bedeutendsten
Bauwerken der europäischen Hoch-
Romantik.
Aus der Geschichte
Die riesigen Grundstücke auf beiden
Seiten der heutigen Grenze zwischen
Mähren und Österreich wurden seit dem
)UK 0LWWHODOWHU EHU *HQHUDWLRQHQ YRP
Adelsgeschlecht der Liechtenstein
HUZRUEHQ XQG JHSÀHJW )UVW $ORLV ,,
beschloss im 19. Jahrhundert, dass das
Schloss in Lednice sich besser als das
heiße Wien als Sommerresidenz sowie
IU )HVWH XQG %lOOH GHV HXURSlLVFKHQ
Adels eignen würde. Daher ließ er
es prunkvoll im Stil der englischen
Neugotik umbauen.
Den Besuchern stehen hier
vier Besichtigungsrouten zur
Verfügung, die die Geschichte des
gesellschaftlichen und privaten Lebens
des Adels erläutern. Bemerkenswert ist
auch der wunderschöne Park, genannt
„Der Garten Europas“. Hier kann man
zahlreiche seltene Baumarten, sowie
Seen, an deren Ufern geschützte
Wasservögel nisten und eine Vielzahl
an interessanten Bauten, wie z. B. das
60m hohe türkische Minarett oder
den „Tempel des Sonnengottes Apollo“
sowie die künstlich angelegte Ruine
namens Jan*v hrad bewundern.
All diese „Attraktionen“ dienten
scheinbar dem Zweck, die nicht allzu
spannende Umgebung interessanter
zu machen.
V–IX Dienstag–Sonntag,
IV, X an Wochenenden und Feiertagen.
Seit 2011 können die Gemächer
des zweiten Stocks besichtigt
werden. Es handelt sich um die
historisch eingerichteten Gemächer
der Prinzen und Prinzessinnen von
Liechtenstein. Nicht nur historisches
Spielzeug, sondern auch die größte
private Marionetten-Sammlung der
Tschechischen Republik können hier
bewundert werden.
Zámek 1, 691 44 Lednice
1...,28-29,30-31,32-33,34-35,36-37,38-39,40-41,42-43,44-45,46-47 50-51,52-53,54-55,56-57,58-59,60-61,62-63,64-65,66-67,68-69,...102