42 Burgen und Schlösser
43
Krom!#í+
Warum sich ein Besuch lohnt
Der ganze Stolz dieses Schlosses sind
seine historischen Gärten, insbesondere
GHU %OXPHQJDUWHQ .YČWQi ]DKUDGD
Sein weltweit einzigartiges Konzept, bei
GHP GLH :HOW GHU 3ÀDQ]HQ XQG GHV
Wassers mit Kunst und Architektur
verbunden wird, sowie die sehr gut
erhaltene ursprüngliche Gestaltung
führten dazu, dass das Schloss in die
Liste des UNESCO-Weltkulturerbes
aufgenommen wurde.
Aus der Geschichte
.URPČĜtå ZDU VHLW GHP0LWWHODOWHU
die Sommerresidenz der Olmützer
Bischöfe und spiegelte ihre Macht und
ihr Vermögen wider. In der Barockzeit
QDQQWH PDQ .URPČĜtå GDV ÄPlKULVFKH
Athen“. Die neu errichteten prächtigen
Bauten wurden nicht weniger prunkvoll
mit Möbeln, Glas, Porzellan, Büchern
und Gemälden ausgestattet. Das dort
ansässige Orchester übertraf mit seiner
Größe und seinem Repertoire sogar die
Orchester des österreichischen Kaisers
bzw. des französischen Königs.
Tipp: Ein Besuch des mittelalterlichen
erzbischöflichen Weinkellers ist auf alle
Fälle empfehlenswert.
Hier können Sie auch Messweine
kosten, die mit viel Liebe hergestellt
werden.
Im prachtvollen Palast befindet
sich unter anderem die in ganz Europa
berühmte Gemäldesammlung
mitteleuropäischer Malerei des
15.–18. Jahrhunderts mit
Originalwerken von u.a. Tizian, van
Dyck, Cranach demÄlteren und Dürer.
Vom 84 m hohen Schlossturm aus hat
man eine herrliche Aussicht auf den
historischen Stadtkern von Krom!#í+.
V–IX Dienstag–Sonntag,
IV, X nur an Wochenenden.
Sn!movní nám!stí 1, 767 01 Krom!#í+
K#ivoklát
Warum sich ein Besuch lohnt
Inmitten bewaldeter Hügel leuchtet der
weiße Rundturm der alten Burg mit ihrer
ZHLWOlX¿JHQ )HVWXQJVDQODJH :HJHQ
ihrer idealen Lage inmitten tiefer Wälder
voller Wild war diese Burg bei vielen
böhmischen Herrschern äußerst beliebt.
In den Burgsälen fanden zahlreiche
)HVWH )HVWHVVHQ XQG 7ULQNJHODJH VWDWW
aber auch wichtige politische Gespräche
und schicksalhafte diplomatische
Verhandlungen.
Aus der Geschichte
Dieser königliche Herrschaftssitz
wurde im 13. Jahrhundert als ein
Stützpunkt des Herrschergeschlechts der
3ĜHP\VOLGHQ HUULFKWHW 6SlWHU GLHQWH HU
auch als Staatsgefängnis. Edward Kelley,
Alchemist am Hofe von Kaiser Rudolf
II. fristete hier drei Jahre wegen der
Ermordung eines kaiserlichen Beamten
bei einem verbotenen Duell.
Nach zahlreichen Bränden wurde
die Burg bis ins 20. Jahrhundert hinein
umfassend renoviert.
Der einzige Raum, in dem die
ursprüngliche Ausstattung erhalten
geblieben ist, ist die gotische Kapelle
mit einem reichlich verzierten
Holzaltar. Spuren der böhmischen
Könige und Zeugnisse ihres
prächtigen Lebensstils sind in jedem
einzelnen Winkel anzutre$en. Dies
ist auch den Denkmalpflegern zu
verdanken, die nach den einst von hier
verschwundenen Sammlungen suchen
und diese wieder zurück bringen.
IV–X Dienstag–Sonntag,
I–III Montag–Samstag, XI, XII
an Wochenenden und Feiertagen.
K#ivoklát 47
270 23 K#ivoklát
1...,22-23,24-25,26-27,28-29,30-31,32-33,34-35,36-37,38-39,40-41 44-45,46-47,48-49,50-51,52-53,54-55,56-57,58-59,60-61,62-63,...102