20 Burgen und Schlösser
21
Duchcov
Warum sich ein Besuch lohnt
Wenn sich der alternde Giacomo
Casanova am Ende seines bewegten
Lebens nicht als Bibliothekar der
riesigen Bibliothek auf Schloss Duchcov
niedergelassen hätte, hätte er vermutlich
DXFK QLFKW VHLQH EHUKPWH $XWRELRJUD¿H
die von seinen umtriebigen Abenteuern
auf den königlichen Höfen und in den
Damenschlafzimmern erzählt, verfasst.
Der heißblütige Italiener verbrachte im
kalten Tschechien dreizehn Jahre, fand
aber am Land nicht viel Gefallen, obwohl
er auch hier seine letzten Liebesabenteuer
erlebte. Casanova starb in Duchcov und
wurde hier auch beerdigt.
Aus der Geschichte
Am Bau dieses prunkvollen Schlosses
des mächtigen Adelsgeschlechts der
Wallenstein beteiligten sich viele
renommierte Künstler. Berühmt wurde
dieses kulturelle Zentrum Nordböhmens
auch dank der Aufenthalte bekannter
Musiker und Schriftsteller, zu denen
unter anderem L. van Beethoven,
) &KRSLQ ) 6FKLOOHU XQG - : *RHWKH
JHK|UWHQ )U JHVHOOVFKDIWOLFKHV $QVHKHQ
sorgten Besuche des preußischen und
des österreichischen Königs sowie des
russischen Zaren. Das 20. Jahrhundert
hinterließ tragische Spuren: Ein Teil des
6FKORVVHV ¿HO GHU .RKOHI|UGHUXQJ ]XP
Opfer; die wunderschönen Barockfresken
der Spitalskuppel mussten in einen
neu erbauten Pavillon im Schlosspark
überführt werden.
Abgesehen von der Wallensteiner
Ahnengalerie sind auch die Räume
der Schlossbediensteten zugänglich.
Natürlich gibt es hier auch ein Museum
zu Ehren Giacomo Casanovas.
V–IX Dienstag–Sonntag,
IV und X an Wochenenden
und Feiertagen.
Nám!stí Republiky 9
419 01 Duchcov
Fr(dlant
Warum sich ein Besuch lohnt
Die ursprüngliche Burg, die im 16. Jahr-
hundert um ein Renaissanceschloss
erweitert wurde, wurde bereits 1801
der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Somit wurde es das älteste Burgmuseum
in Mitteleuropa. Zudem kann man am
Schloss hervorragend die verschiedenen
Baustile erkennen und studieren.
Aus der Geschichte
Der ehrgeizige europäische Politiker
XQG )HOGKHUU +HU]RJ $OEUHFKW YRQ
Wallenstein, erlangte während des
Dreißigjährigen Krieges ein enormes
9HUP|JHQ GDUXQWHU VHLQ ÀRULHUHQGHV
+HUUVFKDIWVJXW )UêGODQW DXFK 7HUUD IHOL[
genannt. Dennoch blieb das Schloss vom
lang andauernden Krieg nicht verschont,
denn nach Wallensteins Ermordung
ließen sich hier die schwedischen
Truppen nieder.
Im neuen Wa$enarsenal kann
man tausende Wa$en bestaunen,
von denen die ältesten aus dem
12. Jahrhundert und die jüngsten aus
dem Ersten Weltkrieg stammen.
IV–X Dienstag–Sonntag.
Zámecká 4001
464 01 Fr(dlant v &echách
1...,2-3,4-5,6-7,8-9,10-11,12-13,14-15,16-17,18-19 22-23,24-25,26-27,28-29,30-31,32-33,34-35,36-37,38-39,40-41,...102