12 Sakrale Denkmäler
13
Wallfahrtsorte
und Pilgerwege
Svatý Kopeček bei Olomouc
Früher legten die Menschen großen
Wert auf Wallfahrten zu heiligen Stätten
und der Wallfahrtsberg Svatý Kopeček
(Heiliger Berg) war besonders beliebt.
Am Stadtrand von Olomouc (Olmütz)
befinden sich zwei architektonische
Meisterwerke Mittelmährens:
die Basilika Mariä Heimsuchung
(Navštívení Panny Marie, Basilica minor)
sowie das Prämonstratenserkloster.
Dieses weitläufige Klostergelände aus
dem 17. Jahrhundert ist das Wahrzeichen
der Region und ein herrliches Beispiel für
das mährische Barock. Bis heute kommen
zahlreiche Pilger auf der Suche nach
Ruhe und Einkehr hierher. Die Basilika
gehört zu den am meisten besuchten
Sehenswürdigkeiten der Region.
1995 besuchte Papst Johannes Paul II.
anlässlich eines Jugendtreffens den
Wallfahrtsort Svatý kopeček.
Im Stadtzentrum von Olomouc
befindet sich die Dreifaltigkeitssäule
(Sloup Nejsvětější Trojice)
– ein absolutes Spitzenwerk
der mitteleuropäischen Barockkunst.
Es handelt sich hierbei
um ein UNESCO-Denkmal.
Das Kloster Svatá Hora
bei Příbram
Über dem mittelböhmischen Städtchen
Příbram erstreckt sich der Berg Svatá
Hora (Heiliger Berg), der wohl deshalb
so heißt, weil hier einer Legende nach
einst ein Heiliger lebte.
Das Kloster Svatá Hora wird unter
anderem auch wegen des berühmten
gotischen Marienbildnisses Panna
Marie Svatohorská aufgesucht,
das wundertätig sein soll.
Das Prager Jesuskind
Diese kleine Jesusskulptur ist in der
ehemaligen lutherischen Kirche Maria
vom Siege (Kostel Panny Marie Vítězné)
in Prag ausgestellt und im Ausland
wesentlich berühmter als in Tschechien.
Daher wird dieser Wallfahrtsort täglich
von hunderten Pilgern aus der ganzen
Welt besucht. Mit der rechten Hand
segnet das Jesuskind und in der Linken
hält es eine Weltkugel mit einem
Kreuz – dies symbolisiert, dass Jesus
die ganze Welt in seinen Händen hält.
Das Prager Jesuskind kam im
Jahr 1556 aus Spanien nach Prag.
Karmelitská 385/9
Praha 1 – Staré Město
Es heißt, das Prager Jesuskind
sei wundertätig und habe bereits
zahlreiche Menschen von ihren
Gebrechen geheilt. Im Jahr 1655 wurde
die Statue vom Prager Bischof gekrönt,
woran jedes Jahr am ersten Sonntag
imMai erinnert wird.
Die Via Sacra
Dieser 550 km lange Pilgerweg folgt dem
einstigen Handelsweg, der hier entlang
führte, und durchquert drei Länder:
Tschechien, Polen und Deutschland.
Der tschechische Teil des Pilgerwegs
startet im Städtchen Hejnice. Hier
befindet sich einer der berühmtesten
Das Prager Jesuskind
Die Basilika Mariä Heimsuchung in Hejnice
Wallfahrtsorte der Region Liberec:
die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung
(Bazilika Navštívení Panny Marie).
Weitere Stationen sind Český Dub,
Mnichovo Hradiště und Jablonné
v Podještědí.
Dort, wo heute die Wallfahrtskirche
in Hejnice steht, befand sich einst
ein Baum, an den ein armer
Handwerker eine kleine Marienstatue
hängte, woraufhin ihm Engel
erschienen sein sollen.
Von Hejnice ist es ein Katzensprung
in den Kurort Láznĕ Libverda,
der durch seine wunderschöne
Kurkolonnade aus dem 19. Jahrhundert
und ein Restaurant, das in einem
riesigen Fass (aus dem Jahr 1931)
untergebracht ist, besticht.
1,2-3,4-5,6-7,8-9,10-11,12-13 16-17,18-19,20-21,22-23,24-25,26-27,28-29,30-31,32-33,34-35,...38